Tafeln in Bayern – Zahlen und Fakten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

169 Tafeln gibt es laut dem Dachverband „Tafel Bayern“ im Freistaat.

Rund 7000 ehrenamtliche Helfer verteilen gut 40 000 Tonnen Lebensmittel an etwa 200 000 bedürftige Menschen. Sie stemmen ihre Arbeit zu einem großen Teil mit Lebensmittel-Großspenden von Supermärkten, Bäckereien oder anderen Lebensmittel-Einzelhändlern. Meist geht es dabei um Ware, die nicht mehr verkauft werden kann, aber qualitativ einwandfrei ist – wenn sie beispielsweise aus Überproduktion stammt oder das Mindesthaltbarkeitsdatum fast erreicht hat. Gesucht sind zudem Waren des täglichen Bedarfs wie Windeln oder Körperpflegeprodukte wie Shampoos und Zahnpasta. Eine wichtige Rolle spielen Sach- und Geldzuwendungen von privaten Spendern oder Sponsoren. Das Geld fließt in Lagerhaltung, Raummieten, Transport oder Büromaterial.

Die Zahl der Unterstützten ist laut dem Dachverband in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Mit Sorge beobachten die Tafeln vor allem die hohe Anzahl bedürftiger Kinder und Jugendlicher. Gleichzeitig sind die Ehrenamtlichen von Nachwuchssorgen geplagt – oft setzten sich die Tafel-Teams aus Rentnern zusammen, berichtet Reiner Haupka von „Tafel Bayern“.  ja/mm

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare