Eine Absicherung auf der Torhüterposition: Starbulls Rosenheim verpflichten Andreas Mechel

  • Hans-Jürgen Ziegler Hans-Jürgen Ziegler
    schließen
  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In der Vorbereitung noch Gegner und ab Mittwoch in einem Team: Torhüter Andreas Mechel, hier noch im Trikot von Bad Tölz, und der Rosenheimer Henry Wellhausen.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    vonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Die Starbulls Rosenheim sind noch einmal auf dem Transfermarkt tätig geworden: Der Eishockey-Oberligist verpflichtete einen weiteren Torhüter, der vom Ligakonkurrenten aus Selb kommt und schon zweimal DEL2-Meister wurde.

Rosenheim – Die Starbulls Rosenheim haben noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und als Absicherung auf der Torhüterposition Andreas Mechel verpflichtet.

Steinhauer droht kein Ausfall für die gesamte Saison

Andreas Mechel spielt ab sofort für die Starbulls.

„Lukas Steinhauer laboriert gerade an einer Unterkörperverletzung und wir müssen derzeit von Tag zu Tag schauen, denn eine exakte Prognose zu seiner vollständigen Rückkehr ins Mannschaftstraining ist derzeit nicht möglich. Hinsichtlich der bald beginnenden heißesten Phase der Saison ist es wichtig, dass er seine Verletzung in Ruhe auskurieren kann. Gerüchte nach dem letzten Heimspiel, dass er die ganze Saison ausfallen könnte, sind hingegen gänzlich falsch und entbehren jeglicher Grundlage“, so Starbulls Trainer John Sicinski in einer Pressemitteilung der Starbulls.

Zuletzt spielte Andreas Mechel in Selb

Der 28-jährige gebürtige Tegernseer, der im Nachwuchs für Miesbach spielte, kommt vom Liga-Konkurrenten Selber Wölfe an die Mangfall. Und diese Nachbesserung auf der Torhüterposition machte Sinn wie der 1. Vorstand Marcus Thaller erläutert: „Zum einen kann sich Lukas Steinhauer ohne Druck von seiner Verletzung erholen und außerdem kann das Junioren-Team im Aufstiegskampf auf Marinus Schunda zurückgreifen. Für uns sind neben dem Oberliga-Team auch der Erfolg und die mögliche Rückkehr in die höchste Nachwuchsliga sehr wichtig.“

Mechel trainiert bereits am Mittwoch mit

Im Trikot von Bad Tölz: Andreas Mechel gegen Daniel Bucheli

Andreas Mechel, der bereits am Mittwochtraining der Starbulls teilnimmt, hat in dieser Saison schon gegen die Rosenheimer gespielt. Nicht für seinen letzten Verein Selb, da saß er beim 4:3-Erfolg der Wölfe am 12. Januar nur auf der Bank, sondern in der Vorbereitung bei den Tölzer Löwen. Da siegten die Tölzer in Rosenheim mit 6:4.  Insgesamt bestritt Mechel 97 DEL2-Spiele für die Bietigheim Steelers und Bad Tölz, außerdem wurde er mit Bietigheim zweimal DEL2-Meister.

"Es ist etwas Besonderes das Rosenheimer Trikot zu tragen"

Andreas Mechel wird künftig mit der Nummer 50 im Grün-Weißen Dress auflaufen. Mechel selbst freut sich auf seine neue Aufgabe in Rosenheim: „Ich bin sehr glücklich, dass es so schnell mit Rosenheim geklappt hat und werde alles dafür geben unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen. Es ist für mich definitiv etwas Besonderes das Rosenheimer Trikot zu tragen und ich freue mich auf die Fans und auf die Stimmung im Stadion!“

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare