„Am Sonntag dürfen wir endlich die dritte Kerze anzünden“, quakte meine Entenfreundin Klara aufgeregt.

„Am Sonntag dürfen wir endlich die dritte Kerze anzünden“, quakte meine Entenfreundin Klara aufgeregt.

Wir Tiere haben heuer nämlich auch einen Adventskranz am See. „Aber den hat bestimmt noch kein Zweibeiner bemerkt“, krächzte Waldkauz Ulrich. „Ihr hättet einen größeren basteln sollen – wie die Zweibeiner von Beratzhausen.“ In dem Markt im Regensburger Land haben die Leute einen Adventskranz mit einem Durchmesser von fünfeinhalb Metern aufgestellt. „Der passt in keine Stube mehr“, krächzte Ulrich. Er steht daher draußen auf dicken Holzpflöcken. Mit einem Durchmesser von rund acht Metern noch größer ist der Adventskranz, den viele Freiwillige in der Kirche St. Georg in Tüßling (Lks. Altötting) aufgebaut haben: Der Kranz ist auf einem hohen Holzgestell befestigt und scheint fast über den Kirchbänken zu schweben. Statt Kerzen stecken vier Christbäumchen auf dem Kranz, die jeweils mit Lichterketten geschmückt sind. „Das ist ja riesig!“, quakte Klara begeistert. Es geht aber noch größer: So haben Freiwillige in der Gemeinde Mosnang im Osten der Schweiz 2017 einen Kranz gebaut, der einen Durchmesser von mehr als 120 Metern hatte – und der hat es sogar ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Eure Paula

Kommentare