Sommerfrischler auf dem Weg ins Tal

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Steil bergab geht es beim Abtrieb der Bergschafe am Gjaidsteig bei Mittenwald. Helferhirte Andreas Strodl muss den Tieren mitunter gut zureden. Foto: Hornsteiner

München – Jetzt geht es langsam bergab: Im Werdenfelser Land und im Allgäu bereiten sich die Almhirten auf das Ende des Bergsommers 2018 vor.

Den Anfang machen traditionell die Ziegen in Mittenwald (Kreis Garmisch-Partenkirchen). Am kommenden Samstag werden 190 Goaßn zurück nach Mittenwald getrieben – mit einem großen Spektakel ab 11.30 Uhr in der Fußgängerzone. Am Dekan-Karl-Platz werden die schönsten Ziegen prämiert und an ihre Besitzer verteilt.

Eine Woche später, am 8. September, kommen dort gegen 12 Uhr die Bergschafe zurück von der Sommerfrische. Bereits jetzt wurden die rund 500 Tiere von der Hochalm Bärnalpe über den Gjaidsteig zur Rehbergalm bei Mittenwald abgetrieben. Dabei ging es über Steige, die nur wenige Zentimeter breit sind und kein Geländer haben. Auf der einen Seite geht es 300 Meter senkrecht in die Tiefe, auf der anderen ist nur Felswand. Für Mensch und Tier gilt: Nicht nach unten schauen.

Weitere Termine in der Zugspitzregion: Am 9. September treiben Hirten rund 600 Bergschafe am Spätnachmittag durch Partenkirchen. Am 15. September führt ein Rinder-Almabtrieb durch Krün, am 16. September sind Almabtrieb und Almfest in Mittenwald geplant. Im Allgäu gibt es größere Viehscheide am 8. September in Pfronten und Seeg, am 11. September in Bad Hindelang, am 12./13. September in Oberstdorf und am 15. September in Immenstadt.  joho

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare