Wir sind weiße Hausenten, darum ist unser Federkleid immer weiß.

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wir sind weiße Hausenten, darum ist unser Federkleid immer weiß.

Ihr Zweibeiner dagegen verändert eure Farbe, wie mir aufgefallen ist: „Manchmal bekommt ihre Haut blaue Flecken“, quakte ich meinen Entenfreundinnen: Ich hatte einen Bub gesehen, der oft mit seinen Eltern an den See kommt. Ich erinnere mich noch genau, wie er hier vor etwa zwei Wochen gestürzt ist. Er hatte sich mit dem Arm abgestützt, der ihm nun weht tat. Seine Mama tröstete ihn. „Ein Glück, die Haut ist heil geblieben“, sagte sie. Als die Familie am nächsten Tag an den See kam, hatte sein Arm blaue Flecken. Einige Tage später veränderten diese ihre Farbe. Nach einer Woche wurden sie grün, später gelb. Ente Agnes erklärte mir, wie das möglich ist: „Blaue Flecken entstehen, wenn Blutgefäße verletzt werden, die Haut aber heil bleibt“, quakte sie. „Das Blut bleibt dann unter der Haut gefangen.“ Zuerst sieht man einen roten Fleck, der bald bläulich wird. „Das Blut gerinnt und verliert dabei Sauerstoff. Darum scheint es bläulich durch die Haut“, quakte sie. Nach etwa einer Woche baut der Körper die Blutreste unter der Haut ab. Dabei entsteht der grüne Farbstoff „Biliverdin“, später das gelbe „Bilirubin“. Erst danach sieht die Haut wieder so rosig und gesund aus wie zuvor. Eure Paula

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare