Polizei kann sie nur aus der Ferne loben: Wer kennt die selbstlose Retterin vom Simssee?

+
Der Simssee war Tatort der "Heldin des Alltags"

"Es gibt sie noch, die Helden, die in größter Not plötzlich auftauchen und dann ohne viel Aufhebens wieder verschwinden" – so titelt die Polizei Rosenheim über eine Frau, die am Mittwoch, dem 26. August, einem 73-Jährigen wohl das Leben rettete – und verschwand. 

Pressemeldung der Polizei 

Stephanskirchen - Am späten Mittwochnachmittag, den 26.08.2020, stürzte ein 73-jähriger Badegast aus dem Landkreis Altötting auf Höhe des Badeplatzes Baierbach von seinem Stand Up Paddle in den Simssee. Aufgrund von Windböen trieb das Schwimmgerät sehr schnell ab, so dass der Verunfallte weder dieses noch den rettenden Strand erreichen konnte. 

Coronavirus: Beschließen Merkel und Länderchefs heute neue Maßnahmen?

Eine Dame, die mit ihrem Boot zufällig in der Nähe war, erkannte den Ernst der Lage und reagierte goldrichtig, indem sie den Herrn mit dem Boot an Land brachte. Auch sie hatte aufgrund des Windes Probleme, an Land zu gelangen. 

Mann kommt mit dem Schrecken davon, Retterin ist verschwunden

Als kurz darauf ein Großaufgebot an Rettungskräften von Rotem Kreuz, Feuerwehr, Wasserrettung und Polizei vor Ort eintraf, befand sich der Herr bereits wohlauf aber sichtlich erschrocken zurück an Land. Nach einer kurzen Begutachtung durch den Notarzt konnte er vor Ort bleiben. Von der Retterin war jedoch keine Spur mehr zu sehen. Der Retterin wird hiermit durch die Einsatzkräfte ein großes Lob und Dank für ihren außergewöhnlichen und vorbildlichen Einsatz ausgesprochen.

++ Sie kennen die Retterin persönlich oder können uns und der Polizei bei der Suche helfen? – Dann melden Sie sich bei uns per online-redaktion@ovb.net

Kommentare