Drohung per Telefon

Bombendrohung am Amts- und Landgericht in Schweinfurt: Polizei durchsucht Gebäude

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eine Bombendrohung ist am Amts- und Landgericht in Schweinfurt eingegangen - die Polizei räumte das Gebäude. (Symbolbild)

Am Amts- und Landgericht in Schweinfurt ist am Mittwoch eine Bombendrohung per Telefon eingegangen. Die Polizei ist vor Ort und hat das Gebäude geräumt.

Schweinfurt - Eine Bombendrohung ist am Amts- und Landgericht in Schweinfurt per Telefon eingegangen. Das Gebäude sei geräumt worden und werde von Hunden durchsucht, sagte ein Sprecher der Polizei Unterfranken am Mittwochnachmittag. Bisher verlaufe alles ruhig. Es handele sich um reine Vorsichtsmaßnahmen. 

Bombendrohung am Gericht in Schweinfurt: Polizei macht keine genauen Angaben zur Drohung

Zum genauen Inhalt des Anrufs und der Bombendrohung machte die Polizei zunächst keine Angaben. Darüber hatte zuvor die „Main-Post“ berichtet. In den vergangenen Monaten hatte es deutschlandweit immer wieder falsche Bombendrohungen an öffentlichen Gebäuden gegeben.

Eine Drohmail gegen den größten Moscheekomplex in Deutschland versetzt Köln in Aufregung. Die Polizei räumte die Zentralmoschee der Ditib. In mehreren deutschen Städten mussten kürzlich Rathäuser evakuiert worden. Die Polizei sperrte großräumig Bereiche ab. Kurz nach der Bombendrohung im Holzkirchner HEP nannte die Polizei erste Details. Unter anderem wurde der Fundort des Droh-Zettels bekannt, wie merkur.de* berichtete.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare