Schrecklicher Unfall bei München

Tramperin (44) auf A9 von 40-Tonner überfahren - Lkw-Fahrer rief Notruf

Kreuz am Straßenrand nach tödlichem Unfall mit Lkw
+
Unfall Warndreieck (Symbolbild).
  • Felix Graf
    vonFelix Graf
    schließen

München - Ein tragischer Unfall hat sich am Freitagmorgen auf der A9 bei München ereignet. Eine Tramperin wurde auf der A9 von einem Laster erfasst und tödlich verletzt.

Update, 11.05 Uhr - Lkw-Fahrer rief Notruf

Wie die Verkehrspolizei Freising in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt gibt, geht die Polizei aktuell weiter davon aus, dass es sich bei der getöteten Person um die Tramperin handelt, die kurz zuvor von mehreren Anrufern bei der Einsatzzentrale gemeldet wurde. Warum sie sich auf der Autobahn aufgehalten hatte, ist nach momentanem Ermittlungsstand noch unbekannt.

Kurze Zeit, nachdem die Anrufer den Fußgänger auf der A9 gemeldet hatten, ist ein Notruf eingegangen, bei dem ein 42-jähriger slowenischer Lastwagen-Fahrer meldete, dass er mit seinem Sattelzug eine Person erfasst hatte.

Zur Unfallaufnahme musste die Überleitung der A99 und auf der A9 die ursprünglich rechte Fahrspur bis 7.15 Uhr total gesperrt werden. Zur Klärung des Unfallherganges wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft München ein Gutachter hinzugezogen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3500 Euro. Neben fünf Streifen der Verkehrspolizeiinspektionen Freising und Hohenbrunn waren die Berufsfeuerwehr München mit 12 Mann, ein Rettungswagen mit Notarzt und die Autobahnmeistereien München Nord und Hohenbrunn im Einsatz. 

Erstmeldung, 7.25 Uhr: Tramperin von Lkw auf A9 überfahren

Eine 44 Jahre alte Fußgängerin ist auf der Autobahn 9 bei München von einem Laster erfasst und tödlich verletzt worden. Die Frau war zunächst aus noch ungeklärter Ursache am frühen Freitagmorgen zu Fuß auf der A9 unterwegs, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Nach dem Zusammenstoß starb sie noch am Unfallort.

Inzwischen konnte die Freisinger Verkehrspolizei den Unfallhergang rekonstruieren: Laut mehreren Mitteilungen bei der Einsatzzentrale, war ein schwarz gekleideter Fußgänger auf der Standspur der Überleitung der A99 zur A9 in Richtung Berlin unterwegs. Dieser versuchte Lastwagen anzuhalten und mitgenommen zu werden. Die Polizei geht davon aus, dass es sich dabei um die getötete Fußgängerin handelt.

Im fünf-spurigen Bereich der A9 - hier ist kein Standstreifen mehr vorhanden - wurde die Tramperin, eine 44-jährige Frau aus München, dann von einem 40-Tonnen Sattelzug erfasst und dabei tödlich verletzt

Zur Unfallaufnahme musste die Überleitung der A 99 und auf der A9 die ursprünglich rechte Fahrspur total gesperrt werden. Mit einer Aufhebung der Sperren ist nicht vor 8 Uhr zu rechnen. Zur Klärung des Unfallherganges ist ein Gutachter hinzugezogen worden. 

mh/Verkehrspolizeiinspektion Freising/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare