Das gab es schon länger nicht mehr: Waschbär Waldemar und Waldkauz Ulrich besuchten heute Ente Klara und mich am Seeufer.

Das gab es schon länger nicht mehr: Waschbär Waldemar und Waldkauz Ulrich besuchten heute Ente Klara und mich am Seeufer.

Waldemar war gerade von einem Beutezug im Dorf zurück – und er hatte wie immer viel zu brummen. Er wollte am liebsten alles gleichzeitig erzählen. Es sprudelte regelrecht aus ihm heraus – und darum ging es auch bei einer Sache, die er im Dorf beobachtet hatte. „Da habe ich zwei Kinder gesehen, die daheim auf der Terrasse saßen“, brummte Waldemar. „Sie hatten sich zwei Flaschen mit gelbem Wasser geholt. Als sie die aufschraubten, zischte und sprudelte es.“ Seither grübelte Waldemar darüber nach, was der Grund dafür sein könnte. „Weißt du denn nicht, dass das kein gelbes Wasser, sondern Limonade war?“, quakte Klara. Ulrich erklärte ihm, dass die Zweibeiner Limo und manchmal auch Mineralwasser mit Kohlendioxid versetzen. Das ist ein Gas, das auch in der Ausatemluft enthalten ist. „Von dem Gas kommen die feinen Bläschen in der Limo“, krächzte Ulrich. Weil dieses Gas mit Druck in die Flasche gepresst wurde, entweicht ein Teil davon sofort, wenn man diese aufmacht – mit Zischen und Spritzen. Der Rest sprudelt länger vor sich hin. „Das reicht, damit die Limo schön spritzig schmeckt.“ Eure Paula

Kommentare