Ersthelfer können nichts mehr für ihn tun

Nasse Fahrbahn: 21-Jähriger Autofahrer prallt frontal gegen Lastwagen und stirbt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Weder die Ersthelfer noch die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rotem Kreuz konnten den jungen Österreicher retten - beim Aufprall erlitt er tödliche Verletzungen.

Ein 21 Jahre alter Autofahrer ist auf der Bundesstraße 21 bei Schneizlreuth im Landkreis Berchtesgadener Land frontal gegen einen Lastwagen geprallt und gestorben.

Schneizlreuth - Der Mann kam nach Polizeiangaben vom Donnerstag wegen der nassen Straße ins Schleudern. Der Österreicher geriet in einer leichten Rechtskurve mit seinem VW-Bus auf die Gegenfahrbahn und krachte dort frontal in einen entgegenkommenden Sattelzug gekracht.

Sehr bemühte Ersthelfer, darunter eine Krankenschwester sowie Einsatzkräfte von Feuerwehr und Roten Kreuz, versuchten den jungen Mann noch zu retten, hatten aber keine Chance, da er bei dem heftigen Aufprall tödliche Verletzungen erlitten hatte.

Der 53 Jahre alte Fahrer des Lastwagens erlitt bei dem Unfall am Mittwoch leichte Verletzungen und einen Schock.

Der VW-Bus wurde komplett zerstört.

Aufgrund der nur einspurig befahrbaren und durch die rückgestauten Lastwagen blockierte Baustelle am Bodenberg konnten die Einsatzkräfte die Unfallstelle nur sehr verzögert erreichen, wobei sie teilweise zu Fuß weitergehen mussten. Auch der Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ war im Einsatz.

Die B21 war während der Rettungsarbeiten und danach für das Gutachten und die Bergung bis zur Freigabe durch die Straßenmeisterei Bischofswiesen um 22.15 Uhr gesperrt.

Auch schrecklich: Bei einem tödlichen Unfall wurde ein Audi A6 regelrecht zerrissen und die Trümmerteile 150 Meter weit verstreut. Der Fahrer kam bei dem heftigen Crash ums Leben.

Lesen Sie auch: Diese Bergung sorgt für massive Probleme: Bei Cuxhaven ist ein Schwertransporter mit einem 75-Tonnen schweren Windrad-Teil verunglückt - die Autobahn wurde gesperrt, der Schaden ist extrem.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion