Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fischhausen-Neuhaus vernachlässigt

Bahn lässt ihre Gäste stehen: Seit Monaten keine Sitzbänke mehr in einer Gemeinde am Schliersee

Fahrplanwechsel bei der Deutschen Bahn
+
Sitzgelegenheiten wie diese fehlen zurzeit am Bahnhof in Fischhausen-Neuhaus am Schliersee. (Symbolbild)

Die Sitzbänke am Bahnhof Fischhausen-Neuhaus am Schliersee sind abgebaut – ein Ersatz ist erst mal nicht in Sicht. Warum die Bahn ihre Gäste stehen lässt.

Schliersee – Manchmal sagen auch die kleinen Dinge viel über ein großes Unternehmen aus. Zum Beispiel die Sache mit den Sitzbänken am Bahnhof Fischhausen-Neuhaus im Landkreis Miesbach: Die Bänke fehlen seit Monaten, Ersatz ist nicht in Sicht. Nicht nur in Fischhausen ist das so, auch an den Nachbarbahnhöfen fehlen Bänke. Und wenn man bei DB Station & Service– zuständig für die 5400 Bahnhöfe im Megakonzern Deutsche Bahn AG – malnachfragt, bekommt man seltsame Antworten.

Das mit den Sitzbänken ist Renate Michel schon vor Monaten aufgefallen. Aufgrund einer Krankheit setzt sich die Pendlerin gerne mal einige Minutenhin, bis der Zug der Bayerischen Regiobahn daher zuckelt. Doch irgendwann, fast noch im Winter, waren die Sitzgelegenheiten plötzlich abgebaut. Nur die Fundamente blieben – auf die sich manchmal Fahrgäste kauern.

Fahrgäste müssen am Bahnhof in Fischhausen-Neuhaus auf der Mauer Platz nehmen.

Einige Monate später: Jetzt ist Sommer, und manch Wanderer würde nachder Tour auf die Brecherspitze gerne auch kurz rasten auf einer Bank, bevorer löblicherweise mit dem Zug statt mit dem Auto heimfährt. Aber die Bänkefehlen immer noch.

Die Bahn liefert dafür folgende Begründung: „Die Sitzgelegenheiten amBahnsteig entsprachen nicht den aktuell geltenden Vorgaben“, daher seien sie„zurückgebaut“ worden, erklärt eine Sprecherin. Auf Nachfrage heißt es, dieBänke – die dort seit etlichen Jahren standen – seien „auf relativ schmalenBahnsteigen“ aufgestellt worden und „für ihren Standort zu groß bemessen“.Darüber kann sich Pendlerin Renate Michel nur wundern. Seit Jahr und Tagwaren die Bänke aus Metall, ein stabiles Drahtgefl echt, dort installiert.Passiert ist nie etwas.

Aber das Problem ist zumindest erkannt. „Die entsprechenden Planungenfür einen Ersatz sind angestoßen“, teilt die Bahn auf Anfrage mit. Wann essoweit ist, stehe „aktuell noch nicht fest“.

dw

Kommentare