Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Royale Hochzeit

Ein Spalier von 18 Schwertern – diese Ehe ist gegen Angreifer gefeit.

Als sich am Samstag Prinz Heinrich von Bayern, Sohn von Prinz Luitpold und Prinzessin Beatrix von Bayern, und seine Braut Henriette Gruse im Kloster Andechs das Ja-Wort gaben, standen die „Schwarzen Ritter zu Kaltenberg“ zum Empfang bereit. Kein Wunder: Prinz Heinrich leitet das bekannte Ritterturnier auf Schloss Kaltenberg. Dort traf der 31-Jährige auch einst seine Angetraute zum ersten Mal, sie ist in der Gastronomie von Kaltenberg Eventmanagerin. Richtig kennengelernt haben sich die beiden aber erst bei ihrem gemeinsamen Hobby, dem Segeln. Prinzessin Henriette ist erfolgreiche Regattaseglerin. Rund 220 Gäste feierten mit, als das Paar nun gemeinsam im Hafen der Ehe anlegte. Darunter zahlreiche Vertreter der Familie von Bayern und des deutschen Hochadels. Im Anschluss gab es einen Empfang im Klosterhof, ehe am Abend ein rauschendes Fest gefeiert wurde. Foto: People Picture

Kommentare