Eine Nacht, 6 Orte: Einbrecher gehen in Rosenheimer Innenstadt auf Diebestour

Symbolbild Wohnungseinbruch
+
Symbolbild Einbruch

Wer hat in der Nacht auf Montag Verdächtiges beobachtet? Die Polizei konnte den oder die Täter noch nicht fassen. 

Update 14.50 Uhr: 

Rosenheim – „Ich bin froh, dass es unter dem Strich nur materiellen Schaden gegeben hat“, sagt Korbinian Vogl, Geschäftsführer des Flötzinger Bräustüberls an der Rosenheimer Samerstraße, einen Tag, nachdem in seine Gaststätte eingebrochen worden ist. Einen niedrigen fünfstelligen Betrag haben die Unbekannten aus der Kasse entwendet. 

Einbruch im Flötzinger Bräustüberl

Wobei das Flötzinger Bräustüberl in der Nacht auf Montag nicht das einzige Ziel der Ganoven gewesen ist: Laut Polizei haben die Einbrecher im Innenstadtbereich versucht, in sechs Gewerbebetriebe einzudringen. Der Wecker zeigte kurz nach 2 Uhr, als Vogel – der nur wenige Meter entfernt in seinem Bett lag – lautes Rumpeln aus den Gasträumen seiner Wirtschaft hörte. „Ich habe gedacht, da sind die Putzleute gerade am Werk“, erinnert sich der Geschäftsführer. 

Lesen Sie hier: Einbruchserie in Pang: Diebe hebeln Terassentüren auf und steigen in vier Wohnhäuser ein

Fenster eingeschlagen 

Erst am Morgen habe er entdeckt, dass sich Diebe Zugang zur Wirtschaft verschafft hatten. Sie hatten ein Fenster an der Straße eingeschlagen und waren von dort in die Räumlichkeiten eingestiegen. 

Für Vogl und sein Team leider keine Premiere: „Es war bereits der dreitte Einbruch in vier Jahren.“ Neben der Wirtschaft an der Samerstraßen haben die Unbekannten in der Nacht auf Montag fünf weitere Objekte an der Münchner Straße, der Samerstraße, der Heilig-Geist-Straße, am Max-Josefs-Platz sowie im Hofbräukomplex an der Adlzreiterstraße heimgesucht. „In einige sind sie eingedrungen, bei anderen nicht“, sagt Martin Emig, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in Rosenheim, auf Anfrage der OVB-Heimatzeitungen. 

Ein Kriminalbeamter demonstriert, wie leicht ein ungesichertes Fenster mit einem Schraubenzieher aufgebrochen werden kann. 

Beute haben sich nach Angaben der Ermittler nur im Bräustüberl gemacht. Auch wenn sich die Einbrecher Gewerbebetriebe verschiedenster Branchen als Ziele ausgewählt haben – die Polizei ist sich aufgrund der einheitlichen Tatzeit sicher, dass es sich um dieselben Täter handelt. Um den Einbrechern das Handwerk legen zu können, hoffen die Ermittler der Kriminalpolizei nun auf wertvolle Zeugenhinweise.

Entgegen der Erstmeldung lag die Tatzeit bereits in der Nacht von Sonntag, 16., auf Montag, 17. Februar 2020.

Erstmeldung 13 Uhr: 

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd / red 

Rosenheim – Eine Serie von versuchten und vollendeten Einbrüchen in Gewerbeobjekte in der Rosenheimer Innenstadt in der Nacht von Sonntag auf Montag beschäftigt die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim. 

Die Kripo bittet Zeugen, sich zu melden.

Betroffen sind sowohl Einzelhändler als auch andere Gewerbebetriebe. 

Betroffene meldeten Taten am Dienstag morgen

In den Morgenstunden des Montags wurden bei der Polizei in Rosenheim sechs versuchte und teilweise vollendete Einbrüche in der Rosenheimer Innenstadt mitgeteilt. 

Die Tatörtlichkeiten lagen in der Münchener Straße, Samerstraße, Heilig-Geist-Straße, bei einem Einzelhändler am Max-Josefs-Platz  sowie am Hofbräukomplex in der Adlzreiterstraße. 

Nur im Fall des Einbruchs in der Samerstraße hatten die Täter Erfolg und erbeuteten einen niedrigen fünfstelligen Geldbetrag.

Zu genauen Zeitfolge und möglichen Aufnahmen durch Videokameras möchte die Polizei derzeit  keine Angaben machen. 

Zeugen dringend gesucht

Die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim bittet mit dem folgenden Aufruf etwaige Zeugen, sich zu melden:

Wer hat, besonders am 16. bzw. 17. Februar von Mitternacht bis 03:00 Uhr morgens, in der Rosenheimer Innenstadt verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt, die mit den Einbrüchen in Verbindung stehen könnten? 

Hinweise werden unter der Rufnummer 08031 / 200-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle erbeten.

Kommentare