Mann stößt Rentner mitten in Rosenheim auf die Straße – Polizei sucht dringend Zeugen

+
Wäre im falschen Moment ein Auto gekommen, hätte es für den 77-Jährigen schlimm enden können (Symbolbild). 

Diese Tat macht die Region fassungslos: Ein 77-Jähriger ist auf offener Straße angegriffen und auf die Straße gestoßen worden. Wäre ein Auto gekommen, wäre es für den Mann lebensgefährlich geworden.

Update 12.12. 

Pressebericht der Polizeiinspektion Rosenheim

Die Ermittlungen sind zwischenzeitlich vorangeschritten, gestalten sich aktuell jedoch noch schwierig. Der verletzte Rentner wurde im Gesichtsbereich verletzt und befindet sich zur weiteren Behandlung noch im Klinikum Rosenheim. Es ist mit einer baldigen Entlassung zu rechnen. 

Konkret muss geklärt werden, ob es zuvor überhaupt zu einem Streitgespräch mit dem Ehepaar aus Bad Endorf kam, oder ob der 29-Jährige zuvor mit anderen Unbeteiligten diskutierte oder stritt. 

Die Polizei wendet sich deshalb an weitere Zeugen, die den Vorfall mitbekommen haben, sich aber bisher nicht gemeldet haben unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen.

Update 11.12., 18 Uhr: 

Am Dienstag gegen 15 Uhr war es nach Angaben der Polizei in der Rosenheimer Innenstadt zu einem Streit zwischen dem 29-Jährigen sowie dem 77-Jährigen und dessen Ehefrau gekommen. Was die Auseinandersetzung zwischen den Streitparteien entfacht hatte, ist nach Angaben der Polizei bislang unklar.

Als das Rentnerehepaar aus Bad Endorf wenig später an einer roten Ampel an der Kaiserstraße wartete, griff der 29-Jährige laut Zeugenaussagen den Rentner plötzlich von hinten an und schubste ihn auf die Straße. Der Bad Endorfer schlug mit dem Gesicht auf dem Boden auf und verletzte sich dabei so schwer, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Dabei hatte der 77-Jährige noch Glück im Unglück: Zumindest war zum Zeitpunkt des Angriffs kein Auto auf dem Straßenabschnitt unterwegs. 

Jugendliche verfolgten den Angreifer

Der 29-Jährige ergriff nach der Attacke die Flucht. Er konnte aber von zwei Jugendlichen (15 und 18), die dem Mann gefolgt waren, kurze Zeit später in der Frühlingsstraße gestellt und der Polizei übergeben werden. Einer der beiden Jungs: ein 15-Jähriger aus Rosenheim, auf den sein Papa, Harald S., „unheimlich stolz“ ist. „Das hat er super gemacht, absolut richtig reagiert“, freut sich der Vater im Gespräch mit den OVB-Heimatzeitungen. 

Zumal sein Sohn nach der Übergabe des 29-Jährigen an die Polizei noch einmal zu dem verletzten Rentner zurückgekehrt sei, um sich weiter um diesen sowie um dessen schwer schockierte Frau zu kümmern. „Der Mann war voller Blut und auch auf der Straße war Blut“, berichtet der Vater von den Schilderungen seines Sohnes. 

Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen stellten die Polizisten einen Joint sicher, weshalb der Rosenheimer nicht nur mit Strafverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung, sondern auch mit Ermittlungen wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln rechnen muss. 

Update 12.20 Uhr: 

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 29-jährige Täter in der Kaiserstraße zu Fuß unterwegs war. Aus einen bisher nicht näher erklärbaren Grund kam es zu einem kurzen Streit zwischen dem Ehepaar und dem Täter, in dessen Verlauf der Rosenheimer den 77-Jährigen auf die Straße schubste.

Erstmeldung der Rosenheimer Polizei, 8 Uhr:

Rosenheim - Am Dienstag, 10.12.2019 kam es gegen 15:00 Uhr zu einem unrühmlichen Vorfall. Ein älteres Ehepaar wollte sich in die Rosenheimer Innenstadt begeben und befand sich gerade an einer roten Fußgängerampel in der Kaiserstraße. Wie mehrere Zeugen berichteten, kam aus dem Nichts ein zunächst Unbekannter und stieß den 77-Jährigen Mann aus Bad Endorf auf die Fahrbahn der Frühlingstraße. 

Täter flüchtete

Der Geschädigte konnte sich aufgrund der Unvorhersehbarkeit des Angriffs nicht wehren. Der Geschädigte fiel deshalb zu Boden und schlug mit dem Gesicht auf der Straße auf. Der Täter ergriff sofort die Flucht und rannte davon. 

Zwei junge Zeugen handelten vorbildlich und nahmen zu Fuß umgehend die Verfolgung auf. Hierdurch konnte der 29-jährige Täter mit Wohnsitz in Rosenheim, kurze Zeit später gestellt und der Polizei übergeben werden. 

Als der Mann fiel, war kein Auto auf der Straße 

Bei der Durchsuchung wurde zudem mitgeführtes Betäubungsmittel in Form eines Joints aufgefunden. Der 77-Jährige wurde mit mittelschweren Verletzungen im Gesichtsbereich ins Klinikum Rosenheim eingeliefert. Seine Ehefrau erlitt durch den Angriff einen Schock. Der 29-Jährige wurde vorläufig festgenommen. 

Ihn erwarten mehrere Strafverfahren, wegen Körperverletzung, Beleidigung und Besitz von Betäubungsmitteln. 

Zeugen gesucht

Der Geschädigte hatte Glück im Unglück, da sich zum Zeitpunkt des Vorfalls keine Fahrzeuge auf der Frühlingsstraße befanden. Die Ermittlungen zu dem Vorfall werden durch die Polizeiinspektion Rosenheim geführt und dauern noch an. Weiter Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen.

Kommentare