Der Report des Weltklimarats

Der Weltklimarat IPCC hat den ersten Teil seines 5. Weltklimareports im vergangenen September präsentiert.

Er behandelt die wissenschaftlichen Daten zum Klimawandel. Teil 2 über die Folgen des Klimawandels und Anpassungsstrategien will der Rat heute in Yokohama vorstellen, Teil 3 über Möglichkeiten, die Erderwärmung zu bremsen, am 13. April in Berlin. Einige Kernpunkte von Teil 1:

-Die Oberflächentemperatur ist von 1880 bis 2012 um 0,85 Grad Celsius gestiegen.

-Die Ozeane haben etwa 30 Prozent des menschengemachten Kohlendioxids (CO2) aufgenommen und sind dadurch saurer geworden.

-Der Meeresspiegel ist von 1901 bis 2010 um 19 Zentimeter gestiegen. Bis zum Ende des Jahrhunderts wird er um 26 bis 82 Zentimeter steigen.

-Die Ozeane haben 90 Prozent der Energie aufgenommen, die das Klimasystem von 1971 bis 2010 gespeichert hat. Sie erwärmten sich von 1971 bis 2010 in bis zu 75 Metern Tiefe über 0,1 Grad pro Dekade.

-Die Geschwindigkeit der Eisschmelze von Grönland und der Antarktis vervielfacht sich.

-Die CO2-Konzentration hat sich seit Beginn der Industrialisierung um 40 Prozent erhöht. Die Konzentration des Treibhausgases Methan stieg um 150 Prozent, die von Lachgas (N2O) um 20 Prozent.  dpa

Kommentare