Die Regeln fürs Handgepäck

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Beutel für Flüssigkeiten. Foto: pa

Ins Handgepäck darf nicht, was andere Passagiere oder die Sicherheit des Flugzeugs gefährden könnte, darunter spitze oder scharfe Gegenstände wie Taschenmesser.

Spezielle Regeln gelten für Flüssigkeiten: Diese müssen in Behältnissen mit einem Volumen von jeweils maximal 100 Millilitern in einem durchsichtigen, wiederverschließbaren Ein-Liter-Kunststoffbeutel verpackt sein. Jeder Passagier darf nur einen Beutel mitnehmen. Ausgenommen sind versiegelte Duty-free-Einkäufe, notwendige Medikamente für die Reise sowie Babynahrung. Alle anderen Flüssigkeiten müssen mit dem Gepäck aufgegeben werden. Die Regel betrifft alles, was flüssig, zähflüssig, gelartig oder cremig ist – also Pasten, Lotionen, Zahnpasta, Haargel, Sirup, Parfüm und Rasierschaum, ja sogar Suppen oder Streichkäse. Im Zweifelsfall entscheidet das Sicherheitspersonal. Für USA-Reisen gilt seit Juli zudem, dass Pulver und pulverähnliche Substanzen nur bis zu einer Maximalmenge von 350 Millilitern zugelassen sind. lby/mm

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare