Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Immer wieder Schreckmomente für Mitarbeiter

Streit im Nationalpark: Bartgeier Recka und Dagmar von Steinadlern attackiert

Die junge Bartgeier-Dame Dagmar streckt ihre Schwingen aus und hebt mit ein paar kräftigen Flügelschlägen zu ihrem ersten Flug ab. (Archivbild)
+
Die junge Bartgeier-Dame Dagmar streckt ihre Schwingen aus und hebt mit ein paar kräftigen Flügelschlägen zu ihrem ersten Flug ab. (Archivbild)
  • Sebastian Aicher
    VonSebastian Aicher
    schließen

Seit Juni sind die beiden jungen Bartgeier Recka und Dagmar im Nationalpark Berchtesgaden in freier Wildbahn unterwegs. Nach ihrer Auswilderung machten sie Anfang Juli ihre ersten Flugerfahrungen. Doch in der Luft sind die beiden Bartgeier nicht immer herzlich willkommen:

Ramsau bei Berchtesgaden – Gerade als sie anfangs noch nicht sehr sicher am Himmel unterwegs waren, musste das Beobachtungsteam immer wieder Attacken eines Steinadler-Paares auf die ungeübten Junggeier mitverfolgen. Wie der LBV-Projektleiter Toni Wegscheider am Donnerstag (18. August) erklärte, sorgten diese sporadischen Auseinandersetzungen bei den Mitarbeitern des Nationalparks und des Naturschutzverbandes LBV immer wieder für kurze Schreckmomente.

„Die Eleganz mit der vor allem Dagmar, mit nur wenigen Tagen Flugerfahrung, solche Angriffe durch wendige Manöver pariert hat, verblüffte uns alle“, lobte Wegscheider allerdings das Bartgeier-Weibchen. Während sich Recka und Dagmar aktuell noch im Gebiet des Nationalparks aufhalten, rechnen die Experten damit, dass sie schon bald zu längeren Erkundungsflügen starten und dazu auch den Nationalpark verlassen werden. „Ihre Flugübungen werden stetig länger und souveräner“, so der LBV-Projektleiter.

Auch Bavaria und Wally wurden schon von Steinadlern attackiert

Bereits im vergangenen Jahr machten die Steinadler den damals ausgewilderten Bartgeiern Bavaria und Wally zu schaffen. Grundsätzlich gehören Auseinandersetzungen mit Adlern und deren Abwehr den Experten zufolge allerdings zu Dingen, die es für junge Bartgeier zu erlernen gilt.

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) und der Nationalpark Berchtesgaden bieten Bartgeier-Führungen an, eine Anmeldung ist erforderlich. Informationen gibt es unter www.nationalpark-berchtesgaden.bayern.de im Bereich Veranstaltungen sowie per Mail unter bartgeier@lbv.de.

aic mit Material der dpa

Kommentare