Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Eier, Böller, Klopapier?

Polizei zieht Bilanz: So verlief die Freinacht in Bayern

Bild von Maibaum und Polizei
+
Symbolbild: Freinacht
  • Martina Hunger
    VonMartina Hunger
    schließen

Zwar hat die Freinacht auf den 1. Mai der Polizei teils viele Einsätze beschert. Dabei blieb es aber zumeist bei harmlosen Streichen. Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd meldete keinerlei Besonderheiten.

Erstmals seit zwei Jahren war die „Freinacht“ wieder ohne Einschränkungen möglich. Die Polizei zieht ein positives Fazit, auch wenn die Beamten in einigen Fällen wieder wegen Straftaten ermittelten.

Wertstoffcontainer in Mainacht vollständig ausgebrannt

Auch in diesem Jahr verzeichnete die Münchner Polizei mehrere Einsätze, insgesamt zählte das Polizeipräsidium München 467 Einsätze, hierbei hatten 16 Einsätze mit einem möglichen Freinachtbezug. Als Fazit kann die diesjährige Freinacht als vergleichsweise ruhig benannt werden.

In einem Fall am Sonntag (1. Mai) gegen 3 Uhr, entzündeten ein oder mehrere bislang unbekannten Täter im Bereich der Richard-Wagner-Straße/Franziskus-Festing- Straße (Pullach im Isartal) mehrere Wertstoffcontainer. Diese brannten vollständig aus und wurden durch die Feuerwehr gelöscht. Hierbei entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Das Kommissariat 13 der Münchner Kriminalpolizei führt in diesem Fall die Ermittlungen.

Bilanz der Freinacht 2022 des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord

Die vergangene Nacht verlief aus polizeilicher Sicht im Dienstbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord ohne herausragende Sicherheitsstörungen. In der Vergangenheit kam es in der Freinacht teilweise zu einer Häufung von zum Beispiel Ruhestörungen, Sachbeschädigungen an Gebäuden, Verkehrszeichen, Fahrzeugen und öffentlichen Einrichtungen. Vereinzelt kam es auch zu Körperverletzungen.

Die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums in Ingolstadt verzeichnete bis in den frühen Morgen des heutigen Tages rund 122 Einsätze mit Bezug zur Freinacht. Ein örtlicher Schwerpunkt lässt sich hier nicht erkennen. Es wurden unter anderem 34 Ruhestörungen, sechs Sachbeschädigungen sowie sieben Körperverletzungsdelikte in diesem Zusammenhang gemeldet.

Schlägerei bei Maifeuer

Eine Frau hat beim Maifeuer in Wunsiedel einer 18-Jährigen ins Gesicht geschlagen - um weitere Angriffe abzuwehren, bedrohte diese ihre Angreiferin mit einer Flasche. Das Opfer zog sich leichte Verletzungen zu, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Frauen waren während der Maifeierlichkeiten am Sonntag unter Alkoholeinfluss in einen Streit geraten. Gegen sie wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

25 Körperverletzungsdelikte in Niederbayern

Zahlreiche Einsätze sind in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern eingegangen. Rund 160 Einsätze registrierte die Polizeieinsatzzentrale vergangene Nacht. Zu 30 Ruhestörungen, mehreren Sachbeschädigungen mit geschätzt rund 5000 Euro Gesamtschaden, über 25 Körperverletzungsdelikte bei denen 23 Personen leicht verletzt wurden, sowie mehreren Verkehrsunfällen, sind die Einsatzkräfte der niederbayerischen letzte Nacht gerufen worden.

Unter anderem befand sich ein 20-Jähriger Straubinger beim Maibaumfest in Reißing. Nach der 20-Jährige das Veranstaltungsgebäude verlassen hatte, wurde er von zwei ihm unbekannten Personen unvermittelt angegangen und ins Gesicht geschlagen. Ein bei der Feier anwesender Rettungssanitäter übernahm die Erstversorgung. Der 20-Jährige wurde leicht verletzt.

78 Einsätze im Einsatzbereich Schwaben

Lag die Einsatzzahl verbunden mit der Freinacht letztes Jahr noch bei rund 100, so verzeichneten die Beamten dieses Jahr in Schwaben zwischen 19 Uhr und 7 Uhr lediglich 78 Einsätze. Rund ein Drittel der Einsatzzahlen sind auf mitgeteilte Ruhestörungen zurückzuführen. Noch in der Nacht wurden sechs Sachbeschädigungen bekannt, bei denen nach ersten Schätzungen insgesamt ein Sachschaden von rund 3.000 Euro entstand. Erfahrungsgemäß wird allerdings das genaue Ausmaß eventueller Beschädigungen erst im Laufe der nächsten Tage vollständig bekannt, die (Einsatz-)Zahlen können also nur einen Anhalt darstellen.

Besonders hervor sticht eine mitgeteilte Sachbeschädigung eines Maibaums in Offingen (Lkr. Günzburg), bei dem alleine ein Sachschaden von rund 2000 Euro entstand. Erfreulicherweise waren lediglich vier Anzeigen wegen Körperverletzungsdelikten zu vermelden, eine davon allerdings mit einem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Die Bilanz der Polizei ist damit positiv. Das Einsatzaufkommen war vergleichsweise gering, bisher wurde kein gröberer Vandalismus gemeldet und auch die Anzahl der Körperverletzungen bleibt auf geringem Niveau.

Rauferei in der Mainacht

In der Mainacht sind bei einer Rauferei zwischen zwei Paaren mehrere Menschen verletzt worden. Ein Streit zwischen einer 24-Jährigen und einer 32-Jährigen im Weidener Festzelt sei eskaliert, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die beiden Frauen zogen sich an den Haaren und verletzten sich gegenseitig. Auch die jeweiligen Partner gingen aufeinander los.

Der 21-jährige Mann schlug dem 32-Jährigen ins Gesicht, dann führten die beiden laut Polizei die Schlägerei auf dem Boden weiter. Der 21-Jährige erlitt Schürfwunden im Gesicht und ein gebrochenes Bein. Die anderen Beteiligten wurden leicht verletzt. Bei beiden Paaren wurde ein Alkoholwert von bis zu 1 Promille festgestellt. Gegen alle Beteiligten wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

mh

Mehr zum Thema