Polizei identifiziert die beiden Isar-Toten

Die beiden in der Isar gefundenen Wasserleichen sind identifiziert. Wie die Polizei bekanntgab, handelt es sich um einen 17-jährigen Polen und einen 26-jährigen Esten.

Die beiden hatten am Abend des 20. Juli an der Maximiliansbrücke gefeiert und Alkohol konsumiert. Die Polizei geht davon aus, dass sie danach in die Isar sprangen und dort ertranken.

Wie berichtet war in der Nacht vom 20. auf den 21. Juli um zwei Uhr ein Anruf eines Mannes bei der Polizei eingegangen. Dieser hatte gemeinsam mit Freunden, aber auch mit zwei ihm unbekannten Männern, im Bereich der Maximiliansbrücke gefeiert. Als alle gegangen waren, fiel dem Zeugen auf, dass noch Kleidung am Ufer lag. Die Polizei suchte am Ufer vergebens nach den beiden Männern.

Am vergangenen Samstag, knapp eine Woche später, entdeckten Spaziergänger an unterschiedlichen Stellen der Isar zwei Leichen. Eine lag im Mittleren Isarkanal, etwa auf Höhe der St. Emmeram-Brücke. Die andere trieb am Ostufer der Isar an der Heinrich-Mann-Allee. Vermisstenmeldungen lagen zu dieser Zeit nicht vor, die Polizei tappte bezüglich der Identität der Leichen im Dunkeln. Seit gestern hat die Polizei Gewissheit. Hinweise auf Fremdverschulden, so teilte sie mit, gebe es nicht.  ary

Kommentare