FRANKFURTER RING

Polizei beendet illegales Autorennen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Dieses Rennen könnte zwei junge Münchner teuer zu stehen kommen.

Am Samstagabend gegen 23 Uhr lieferten sich ein 22-Jähriger in seinem BMW 330er und ein 20-Jähriger in seinem VW Golf GTI ein Duell durch Milbertshofen. Mit über 100 Stundenkilometern brausten sie über den Frankfurter Ring. Eine Polizeistreife konnte die Raser anhalten. Die Staatsanwaltschaft beschlagnahmte beide Autos. „Im äußersten Fall sehen sie ihre Autos nie wieder“, sagt eine Polizeisprecherin.

Zu der Geldstrafe und dem Führerscheinentzug könnte sich für die Raser noch ein ganz anderes, kostspieligeres Problem ergeben. Seit vergangenem Jahr greift die Justiz gegen Raser härter durch. „Die Sportwagen werden rechtlich als Beweismittel angesehen“, erklärt die Polizeisprecherin. Deshalb dürfe die Staatsanwaltschaft die Autos auch einziehen und diese gegebenenfalls nach einem Urteil sogar versteigern – ein deutliches Zeichen gegen Raser in Deutschland. Die Temposünder vom Hasenbergl, die vor den Augen der Polizisten an einer Ampel beschleunigten und davonfuhren, wurden schließlich an der Schleißheimer Straße gestellt.  joh

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare