Schreinerei bei Riedering abgebrannt - Feuerwehrkommandant entdeckte Brand 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Kommandant der Feuerwehr Neukirchen, Georg Lindner, entdeckte den Brand auf seinem Heimweg. 

Ein Feuer ist am Samstagabend im Riederinger Ortsteil Persdorf ausgebrochen. Auch benachbarte Gebäude wurden teilweise beschädigt. 

Riedering – Am Tag nach dem Großbrand in Persdorf in der Gemeinde Riedering klingt der Besitzer der betroffenen Schreinerei gefasst im Gespräch mit den OVB-Heimatzeitungen. Das Werkstattgebäude ist laut Polizei inklusive Einrichtung vollständig niedergebrannt. Menschen wurden nicht verletzt.  Die Höhe des Sachschadens steht zwar noch nicht fest, wird aber wohl im Bereich mehrerer Millionen Euro liegen.

Durch die Flammen entstand ein Millionenschaden. 

Besitzer war noch am Nachmittag in der Schreinerei

Sebastian Daxenberger war am Samstag noch bis 16.30 Uhr in seiner Schreinerei in Persdorf. Ihm sei nichts Ungewöhnliches aufgefallen. Dann sei er nach Hause gefahren. Er wohnt in einer Nachbargemeinde. Gegen 20 Uhr erreicht ihn ein Anruf: Seine Schreinerei steht in Flammen!

Feuerwehrmann alarmiert Leitstelle

Der Kommandant der Feuerwehr Neukirchen, Georg Lindner, ist gegen 20 Uhr auf dem Heimweg durch Persdorf. Zu diesem Zeitpunkt sieht er Feuer in der Schreinerei. „Da hat es schon aus dem Dach gebrannt“, schildert Georg Lindner im Gespräch den OVB-Heimatzeitungen.

Er habe daraufhin selbst die Leitstelle verständigt und sei sofort zum Feuerwehrhaus Neukirchen gefahren. Rund 500 Meter Luftlinie liegen zwischen der Schreinerei und der Feuerwehr.

Etwa 150 Einsatzkräfte kommen innerhalb kürzester Zeit zum Brandort, Feuerwehren, medizinische Einsatzkräfte und Polizei.

Denn: Gleich neben der Schreinerei liegt ein Hotel. Sebastian Daxenbergers Frau führt es. Gegenüber unserer Zeitung sagt Daxenberger, dass er den Einsatzkräften sehr dankbar ist.

Besitzer der Schreinerei dankt Einsatzkräften

150 Einsatzkräfte vor Ort Laut Kreisbrandrat Richard Schrank waren am Samstagabend auch zwei Drehleitern nötig. Er ist – wie der Neukirchner Feuerwehrkommandant Georg Lindner – auch am Tag nach dem Großbrand an der Brandstelle.

Man habe die Fahrzeuge angefordert, um eventuell Menschen retten zu können, aber auch, um einen Überblick über die Brandstelle zu haben und die Reichweite beim Löschen zu erweitern.

Bewohner eines angrenzenden Hotels vorsorglich evakuiert

Man habe Hotelgäste gleich in der Anfangsphase vorsorglich aus dem Hotel evakuiert. Laut Schreinerei-Besitzer Daxenberger waren die Bewohner dreier Zimmer betroffen. Der Hotelbetrieb laufe ab dem heutigen Montag oder Dienstag wieder ganz normal. Laut Polizei hat Löschwasser das Hotelgebäude etwas in Mitleidenschaft gezogen.

Gleiches gilt für ein an das Werkstattgebäude angrenzendes Bürogebäude. Daxenberger, dessen Schreinerei im Innenausbau tätig ist, hat zudem zwei Firmenfahrzeuge verloren. Eines sei sogar weiter entfernt vom Gebäude gestanden. Aber die Hitze sei wohl sehr groß gewesen.

Was der Schreinerei-Besitzer zum Schaden sagt

Ebenso sind sämtliche Arbeiten, an denen er und seine acht Mitarbeiter gerade gearbeitet haben, vom Feuer vernichtet worden. Das sei natürlich ein Problem für das Unternehmen, das bis in den westlichen Großraum München Kunden hat.

Vom Gebäudeinneren habe er sich aus Sicherheitsgründen noch kein Bild machen können. Aber auch etwa Anlagen sind vernichtet worden. Die Brandstelle sei versiegelt worden.

Brandursache in Persdorf steht noch nicht fest

Die Polizei teilte am Sonntag mit, dass die Ermittlungen der Brandursache laufen. Derzeit stehe nicht fest, was den Großbrand ausgelöst hat. Ihm gehe es den Umständen entsprechend gut, sagt Daxenberger. Er sei den Einsatzkräften dankbar, es seien so viele Menschen vor Ort gewesen.

Update 19.01.

Polizeimeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Schreinerei niedergebrannt

PERSDOF, GDE. RIEDERING, LKR. ROSENHEIM. Mehrere Millionen Euro Sachschaden entstanden am Samstagabend, 18.01.2020, beim Brand einer Schreinerei im Weiler Persdorf in der Gemeinde Riedering (Lkr. Rosenheim). Das Werkstattgebäude brannte vollständig nieder. Auch benachbarte Gebäude wurden teilweise beschädigt. Feuerwehr und Bayerisches Rotes Kreuz waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Verletzt wurde niemand. Die Kripo Rosenheim hat die Ermittlungen übernommen.

Das Feuer war gegen 20.15 Uhr durch Nachbarn bemerkt worden, die einen Notruf absetzten. Dabei stand das Werkstattgebäude bereits in Vollbrand. Dem alarmierten Großaufgebot der Feuerwehren gelang es teilweise, ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude zu verhindern. Das Dach des angrenzenden Bürogebäudes wurde durch übergreifende Flammen und durch Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen.

Werkstatt abgebrannt, Löschwasser läuft in Keller von Gastronomie

Das hauptsächlich betroffene Werkstattgebäude brannte samt Einrichtung vollständig nieder. Außerdem lief Löschwasser in den Keller eines benachbarten Gastronomiebetriebs und richtete dort einen bislang unbestimmten Schaden an.

Noch in der Nacht übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim die Ermittlungen am Brandort. Die erste Spurensicherung wurde vom Kriminaldauerdienst vorgenommen. Die weiteren Ermittlungen zur Klärung der Brandursache führt im Anschluss das zuständige Fachkommissariat 1.

Zur Brandursache können derzeit noch keine Aussagen getroffen werden, die Ermittlungen hierzu dauern in den kommenden Tagen an. Die Schadenshöhe kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht endgültig beziffert werden. Diese wird jedoch im Bereich von mehreren Millionen Euro vermutet. Verletzt wurde niemand.

Die regionalen Feuerwehren und das Bayerische Rote Kreuz waren mit etwa 150 Kräften im Einsatz.

Erstmeldung 18.1. 

Riedering - Zu einem Brandeinsatz ist die Feuerwehr am Samstagabend, 18. Januar, alarmiert worden. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand das Gebäude einer Schreinerei in Persdorf bereits in Vollbrand.

Brennendes Gebäude ist eine Schreinerei in Persdorf

Wie es zu dem Feuer kam, war am Sonntagmorgen noch nicht bekannt. Der Feuerwehreinsatz dauerte bis in die Nachstunden.

Verletzt wurde bei dem Brand nach ersten Erkenntnissen niemand.

+++ Wir berichten, sobald neue Informationen vorliegen. +++

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare