Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Erstmals seit 2015 partielle Sonnenfinsternis

Mond schiebt sich am Donnerstag vor Sonne - so könnt ihr die Sonnenfinsternis in der Region sehen

Partielle Sonnenfinsternis
+
Der Mond hat sich vor die Sonne geschoben. Erstmals seit sechs Jahren ist am 10. Juni über Deutschland wieder eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen.
  • Felix Graf
    vonFelix Graf
    schließen

Spektakel am Mittagshimmel: Erstmals seit sechs Jahren ist über Deutschland wieder eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen. Bei dem rund zwei Stunden dauernden Himmelsphänomen wird sich der Neumond am 10. Juni im Norden zu rund 20 Prozent und in der Region zu rund sechs Prozent vor den Stern im Mittelpunkt unseres Sonnensystems schieben.

Landkreis - Am Donnerstag (10. Juni) wird es zu einer Sonnenfinsternis zur Mittagszeit kommen. In Bayern ist sie allerdings nur als partielle Sonnenfinsternis zu beobachten. Und das auch nicht wirklich viel, denn es sind nur etwa sechs Prozent, die sich der Mond vor der Sonne schiebt. Das ganze Spektakel wird nur zu beobachten sein, wenn sich keine Wolken vor die Sonne schieben.

Die Dauer der partiellen Sonnenfinsternis ist je nach Ort auch unterschiedlich lang: In Rosenheim beginnt die partielle Finsternis um 11.37 Uhr, ist um 12.30 Uhr am größten und endet um 13.22 Uhr, wie „Der Himmel im Südosten“ berichtet.

Hier zu sehen ist eine Aufnahme der beginnenden partiellen Sonnenfinsternis vom 20. März 2015. Aufgenommen durch ein 8 Zoll Teleskop mit Glassonnenfilter aus Freilassing im Berchtesgadener Land. Damals wurden etwa 65 Prozent der Sonne bedeckt.

Auch interessant: Die schönsten Zeitraffer-Videos und Fotos in der Region zur Sonnenfinsternis 2015 (Plus-Artikel)

Rund eine Stunde zuvor beginnt der Mond sich in selber Richtung aus Sicht der Erde vor die Sonne zu schieben. Eine Stunde nach dem Maximum ist das Spektakel vorbei. Ganz wichtig ist auch bitte unbedingt nur mit einem geeigneten Sonnenfilter beobachten! Ansonsten ist sofortige Erblindung oder schwere Schäden am Auge zu befürchten

Weiter im Norden wird das Ereignis spektakulärer: Im nördlichen Asien, der Arktis und auf Grönland gebe es laut Sternfreunden eine Zone zentraler Verfinsterung, hieß es weiter. Dort schiebe sich der Trabant zentral vor die Sonne. Für eine totale Sonnenfinsternis sei der Mond allerdings am 10. Juni zu weit von der Erde entfernt, es bleibe ein schmaler Lichtring um den Mond zu sehen.: eine ringförmige Sonnenfinsternis.

Auch interessant: Die wichtigsten Fragen zur Sonnenfinsternis (Plus-Artikel)

Diese seltenere Form entsteht, wenn sich die Mondscheibe komplett vor die Sonnenscheibe schiebt (wie bei einer totalen Sonnenfinsternis), aber kleiner als die Sonnenscheibe ist, weil der Neumond gerade auf seiner elliptischen Bahn um die Erde besonders weit entfernt ist. Er ist aus unserem Blickwinkel daher kleiner und kann die Sonne nicht ganz verdecken. Zum Höhepunkt der Sonnenfinsternis bleibt ein strahlender Sonnenring rings um die Mondscheibe sichtbar. Dadurch wird es bei einer ringförmigen Sonnenfinsternis auch nicht so dunkel wie bei einer totalen.

Sonnenfinsternisse sind selten, weil mehrere Faktoren zusammenkommen müssen. Ein solches Ereignis kann nach Angaben der Sternfreunde nur bei Neumond eintreten und wenn der Trabant genau zwischen Erde und Sonne steht. Durch die Neigung der Mondbahn ziehe dieser aber meist ober- oder unterhalb der Sonne vorbei. Maximal zwei bis vier Sonnenfinsternisse gebe es jährlich irgendwo auf der Erde. Die nächste auch in Deutschland zu sehende wird es am 25. Oktober 2022 geben.

Ihr macht am Donnerstag einen Schnappschuss der Sonnenfinsternis? Teilt euer Bild mit uns und schickt eure Fotos an termine@ovb24.de.

Kommentare