Ohne Führerschein unterwegs

Betrunkener Autofahrer flieht mit 130 km/h vor Polizei - und rammt Streifenwagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein betrunkener Autofahrer beschleunigte plötzlich auf 130 km/h und floh vor der Polizei. (Symbolbild)

Ein betrunkener Autofahrer lieferte sich in Unterfranken eine regelrechte Verfolgungsjagd mit der Polizei - und rammte dabei noch mehrere Streifenwagen. 

Ostheim vor der Rhön - Ein stark betrunkener Mann ist in Unterfranken vor der Polizei geflohen und hat dabei mehrfach Streifenwagen gerammt. Der Mann war mit 2,7 Promille unterwegs und hatte seinen Führerschein bereits im vergangenen Jahr wegen Alkohol am Steuer verloren, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Betrunkener Autofahrer rammt Streifenwagen - und flieht

Der 54 Jahre alte Mann war den Beamten kurz vor Heufurt im Landkreis Rhön-Grabfeld aufgefallen, weil er sehr langsam fuhr. Als die Polizisten ihn bei dem Vorfall in der Nacht kontrollieren wollten, habe dieser auf Tempo 130 beschleunigt. Auf seiner Flucht vor mehreren Streifenwagen sei er vorübergehend auf der falschen Straßenseite gefahren und habe mehrfach Polizeiautos von der Seite gerammt, teilten die Beamten mit. Nach etwa neun Kilometern konnte die Polizei den Mann in Ostheim vor der Rhön anhalten. Er verursachte den Angaben zufolge einen Schaden von 6500 Euro und muss mit bis zu zwei Jahren Gefängnis rechnen.

dpa

Ebenfalls ohne Führerschein unterwegs war ein Autofahrer, den die Polizei bei einer Grenzkontrolle anhielt. Allerdings war der Mann schon wesentlich länger ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs. Eine aufmerksame Angestellte eines Geschäfts in Schwandorf machte derweil in Schwandorf eine erstaunliche Entdeckung, als ein 27-Jähriger den Laden verlassen wollte.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare