Oberbayerische Verkehrsprojekte in der Warteschleife

Fast 40 Jahre lang haben die Bürger von Oberau (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) für eine Verkehrsentlastung gekämpft – auch mit großen Demonstrationen. Jetzt dürfen die Oberauer hoffen, dass die Blechlawine an den Wochenenden künftig im Westen durch einen Tunnel am Ort vorbeigeleitet wird.

Zahlreiche andere Gemeinden in Oberbayern warten noch auf die gute Nachricht:

-In Starnberg ist der Tunnel an der Bundesstraße B2 zur Entlastung der Innenstadt der Dauerbrenner. Für den Bau genehmigt ist das Projekt seit September 2008. Der frühere Verkehrsminister Peter Ramsauer hatte vor der Bundestagswahl versprochen, dass der Bau 2014 starten werde. Sein Nachfolger verweist auf die Verhandlungen nach der Verabschiedung des Bundeshaushalts.

-In Dachau wird seit Jahren eine Nordostumgehung gewünscht. Bisher ist nichts passiert.

-In Freising wünschen sich die Bürger seit Jahrzehnten eine Nordost-Umfahrung. Mit dem Bau der Westtangente zur Entlastung der Innenstadt soll 2015 begonnen werden.

-Die Gemeinde Pliening im Kreis Ebersberg plant seit etwa zehn Jahren eine Umgehungsstraße für die Ortsteile Pliening und Landsham (an der Landkreisgrenze zu München und zur Gemeinde Kirchheim-Heimstetten). Auf der dortigen Staatsstraße 2082 fahren täglich tausende von Pkw und Lkw von Erding in Richtung München und zurück. Bislang gibt es weder vom Straßenbauamt noch von der Staatsregierung feste Zusagen für eine Realisierung.

-Der Ausbau und die Modernisierung der Autobahn A8 zwischen Rosenheim und Landesgrenze lässt auf sich warten.

-Im Großraum München wird seit Jahrzehnten über den Autobahn-Südring gestritten. Das Vorhaben steht nicht mehr im Bundesverkehrswegeplan. Die Autobahn würde den Forstenrieder Park und das Isartal durchschneiden.

-Seit 20 Jahren wird an dem Großprojekt Nordspange in Bad Tölz gearbeitet. Für die Umgehung soll voraussichtlich Ende März die Einleitung eines Planfeststellungsverfahrens beantragt werden.

-Im Kreis Garmisch-Partenkirchen ist der jetzt zugesagte Bau der Westumfahrung Oberau nur ein Abschnitt beim Ausbau der Bundesstraße B2 zwischen Eschenlohe und Oberau-Süd. Die Planungen für den Auerbergtunnel sind – nach der gescheiterten Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2018 und der verhinderten Bewerbung für 2022 – zwar abgeschlossen, die Realisierung allerdings offen.

-Im Kreis Weilheim-Schongau ist die Umfahrung von Weilheim seit Jahrzehnten ein großes kommunalpolitisches Thema. Eine Entscheidung aus Berlin, was wann gebaut wird, gibt es aber nicht. Auch die Umfahrung von Huglfing/Oberhausen wartet auf die Realisierung.  matt/mül/ws/rm/vw/gre

Kommentare