Die Schmerztherapie schlug fehl

Traurig! Giraffe Lilli im Nürnberger Zoo eingeschläfert

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Musste eingeschläfert werden: Giraffe Lilli konnte kaum noch laufen.

Lilli war die drittälteste Netzgiraffe Europas. Nun wurde sie im Nürnberger Zoo eingeschläfert. Damit endet ihre schwere Leidenszeit.

Nürnberg - Wegen einer schmerzhaften Fehlstellung am Hinterbein ist eine Giraffe im Nürnberger Tiergarten eingeschläfert worden. Netzgiraffe Lilli habe die Fehlstellung bereits seit ihrem ersten Lebensjahr gehabt, teilte der Zoo am Dienstag mit. 

Bis vor kurzem sei das Tier mit der Einschränkung gut zurecht gekommen - unter anderem dank Trainings. In den vergangenen Monaten habe sich die Situation aber so stark verschlechtert, dass die Giraffe kaum noch auftreten konnte und eine Schmerztherapie nicht mehr anschlug. 

Daher sei das 19 Jahre alte Tier getötet worden. Unter den 99 weiblichen Netzgiraffen in Europa war Lilli demnach die drittälteste. Sie hat drei Jungtiere aufgezogen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Freising: Pelikan „Isarbelle“ erneut gesichtet – diesmal in besonderer Begleitung

Der Isar-Pelikan ist zurück: Ein Spaziergänger hat ihn nun in Freising entdeckt – in besonderer Gesellschaft.

Nach wilder Jagd: Menschenfressende Tigerin in Indien getötet

Nach einer monatelangen Jagd ist eine menschenfressende Tigerin in Indien erschossen worden.

Süßer Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn: Das Polarfuchs-Pärchen Svea und Skipp ist dort jetzt Zuhause

Im Tierpark Hellabrunn freut man sich über zwei neue Bewohner: Dort leben jetzt die süßen Polarfüchse Svea und Skipp.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare