Unfall mit Todesfolge

Tödlicher Unfall auf der A6 bei Nürnberg: Autos brennen aus - Totalsperrung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auf der A6 bei Nürnberg kam es zu einem tödlichen Auffahrunfall.
  • schließen

Die A6 bei Nürnberg ist aufgrund eines tödlichen Unfalls komplett gesperrt. Die Polizei ermittelt.

Nürnberg - Am Montag den 29. Juli 2019 kam es in den frühen Morgenstunden auf der A6 zwischen dem Autobahnkreuz Nürnberg-Süd und der Anschlussstelle Nürnberg-Langwasser zu einem tragischen Verkehrsunfall. Für einen Lastwagenfahrer endete die Kollision tödlich. 

Tödliche Kollision auf A6 bei Nürnberg: Fahrzeuge brennen lichterloh - Hubschrauber im Einsatz

Gegen 4.30 Uhr fuhr ein Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug auf einen anderen Sattelzug auf. Danach erkannte ein Autofahrer die Gefahrensituation zu spät und fuhr mit seinem Fahrzeug ebenfalls auf den Lkw auf. 

Ein Auffahrunfall mit verheerenden Folgen. Durch die Kollision fingen die Unfallfahrzeuge Feuer und standen wenig später vollkommen in Flammen. Der tragische Unfall ereignete sich auf der A6 in Richtung Amberg kurz nach dem Autobahnkreuz Nürnberg-Süd.  

Auch ein Hubschrauber der Polizei war auf der A6 bei Nürnberg im Einsatz, um den Unfallopfern zur Hilfe zu kommen. Zwei der Unfallopfer wurden leicht verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Für den Lkw-Fahrer, der aufgefahren war, kam dagegen jede Rettung zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle und wurde tot aus seinem Führerhaus geborgen.

A6 bei Nürnberg: Autobahn Richtung Amberg komplett gesperrt

Wieso der Lkw-Fahrer in den vorderen Sattelzug hineinfuhr, ist bislang nicht geklärt. Die Verkehrspolizeiinspektion Feucht ermittelt nun nach der Ursache des tödlichen Unfalls auf der A6 bei Nürnberg. Zur Klärung der Unfallursache sowie des Unfallhergangs hat die Staatsanwaltschaft einen sachverständigen Ermittler hinzugezogen.   

Aufgrund der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen war die A6 bei Nürnberg in Richtung Amberg für mehrere Stunden komplett gesperrt. Zudem werden die Bergungsarbeiten noch mehrere Stunden andauern, wie die Polizei Bayern in einer Pressemitteilung bekannt gab. Der Verkehr wird daher von der A6 umgeleitet. Wem es möglich ist, wird allerdings gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. 

Schon am Sonntagabend ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 29-jähriger Autofahrer krachte im Landkreis Rottal-Inn gegen eine Brücke - und kam dabei ums Leben. 

spz/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare