Neulich waren wir Enten auf dem Bauernhof.

Neulich waren wir Enten auf dem Bauernhof. Dort gackerten alle Hühner durcheinander.

„Was ist da los?“, fragte ich Kuh Alma. „Der Osterhase braucht viel mehr Eier, als die Hühner legen wollen“, muhte sie. „Jetzt beschweren sie sich.“ Da kam der Hahn aufgeregt gelaufen, der kürzlich in den Eierhandel eingestiegen ist. „Jetzt könnte ich das Geschäft meines Lebens machen“, krähte er. „Aber ich habe nicht genug Körner, um mehr Hühner bezahlen zu können.“ Dabei würde ihm der Osterhase viel mehr abkaufen. „Aber die Körner für all die Eier bezahlt er erst nach Ostern“, krähte der Hahn. „Die Hühner wollen aber sofort mehr Körner – es ist zum Federn-Ausrupfen!“ Ente Agnes hatte eine Idee: „Mach es doch wie die Zweibeiner: Die nehmen in solchen Fällen oft einen Kredit auf“, quakte sie. „Muss man etwas bezahlen, hat selbst aber keine oder nicht genug Körner, dann muss man sich eben welche leihen. Später zahlt man die Körner zurück – und noch ein paar mehr.“ Die Zweibeiner verleihen Geld statt Körner. Das nennt man einen Kredit. So einen wollten Agnes und ich dem Hahn geben. Denn wir hatten Körner zurückgelegt. „Du bekommst sie, wenn du sie nach Ostern zurückgibst – und und uns etwas von dem Gewinn abgibst.“ Eure Paula

Kommentare