Neulich kündigte sich eine klare Nacht an.

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neulich kündigte sich eine klare Nacht an. Wir Enten beschlossen, diese zu nutzen, um den Sternenhimmel genauer zu studieren.

Dicht beieinander hockten Agnes, Klara und ich am Seeufer und schauten in der Dunkelheit nach oben. „Stellt euch vor, Waldkauz Ulrich hat versucht, mir einen Bären aufzubinden“, quakte Klara. „Ich habe ihm erzählt, dass Pluto mein Lieblingsplanet ist – weil ich den Namen schön finde. Da krächzte er, Pluto sei gar kein Planet!“ Agnes lachte. „Ulrich hat leider Recht“, schnatterte sie. „Pluto ist tatsächlich seit 2006 kein Planet mehr.“ Klara war verwirrt. „Ist er explodiert?“, fragte sie. „Aber nein“, quakte Agnes – und erzählte uns, wie es dazu kam: Zweibeiner haben Pluto nämlich schon 1930 entdeckt, also vor 90 Jahren und erklärten ihn zunächst zum Planeten. 2006 entschieden sie sich um. „Seither gilt Pluto nicht mehr als Planet“, quakte Agnes. „Das ist gemein“, quakte Klara. „Die Zweibeiner versuchen, am Himmel ein wenig Ordnung zu schaffen“, schnatterte Agnes. Dazu teilen sie die Himmelskörper in verschiedene Gruppen ein. Die Regeln dazu haben sie selbst gemacht – und 2006 geändert. Das führte dazu, dass Pluto zum Zwerplaneten wurde. „Aber keine Sorge“, schnatterte Agnes lachend. „Pluto geht es trotzdem gut.“ Eure Paula

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare