Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Über die Hintergründe zum Schild kurz vor Piding

Neue Schilder an staugeplagter A8: „Kein Zeitvorteil, wenn man über die Dörfer fährt“

Das Schild an der A8 in Fahrtrichtung Salzburg kurz vor der Ausfahrt bei Piding.
+
Das Schild an der A8 in Fahrtrichtung Salzburg kurz vor der Ausfahrt bei Piding.
  • Xaver Eichstädter
    VonXaver Eichstädter
    schließen

Große Schilder an der A8 weisen die Autofahrer neuerdings darauf hin, bei Stau auf der Autobahn zu bleiben - eine Maßnahme, vergleichbar mit den Abfahrtssperren in Österreich? Wir haben die Hintergründe.

Piding - Kaum zu übersehen ist jetzt neben der A8 in Fahrtrichtung Salzburg ein großes, weißes Schild: „Bei Stau auf der Autobahn bleiben“, heißt es darauf. Wie kommt es dazu? Auch wenn der Autobahnabschnitt zwischen Rosenheim und Salzburg kaum von der Tiroler Lkw-Blockabfertigung betroffen ist, gibt es einen Zusammenhang, bestätigt die Autobahn GmbH des Bundes, ehemals Autobahndirektion Südbayern, auf Nachfrage von BGLand24.de.

Schild an A8 „Bei Stau auf der Autobahn bleiben“

„Zwischen Mai und Juli waren die Verkehrsteilnehmer und Anwohner der A93 und A8 über elf Mal von den massiven Rückstauungen durch die Blockabfertigungen auf österreichischer Seite betroffen“, rechnet die Autobahn GmbH vor. In mehreren Gesprächen mit dem bayerischen Verkehrsministerium habe man dann die Möglichkeiten ausgelotet, um Ausweichverkehr zu verhindern. Die Hinweisschilder „Bei Stau auf der Autobahn bleiben“, wie zum Beispiel vor der Pidinger Ausfahrt, seien ein Ergebnis. Abfahrtsverbote für Lkw entlang der A8 an Tagen mit Blockabfertigung wurden als weiterer Lösungsvorschlag ebenfalls bereits umgesetzt.

Die Autobahn GmbH betont aber auch: Die Beschilderung ist „nichtamtlich“. Es gilt also kein Verbot, bei Stau von der Autobahn abzufahren. „Nach den Vorgaben der Straßenverkehrsordnung ist das rechtlich nicht möglich. Hier müsste auch differenziert werden zwischen notwendigem Lieferverkehr für die Region und unerwünschtem Durchgangsverkehr.“ Die Schilder könnten aber ein Mittel sein, um das untergeordnete Straßennetz und die Anwohner entlang von A8 und A93 zu entlasten - egal, ob die Blockabfertigung, Unfälle oder Baustellen der Grund für einen Stau ist.

„Wir wollen mit diesem Schild vermitteln, dass es keinen Zeitvorteil gibt, wenn man die Autobahn verlässt und ‚über die Dörfer‘ fährt“, so die Autobahn Gmbh. Mehrere Studien geben ihr recht: Solange ein Stau nicht auf einer Vollsperrung beruht, komme man auch im Stau auf der Autobahn noch am besten voran. Etwa 44 Prozent würden aber von der Autobahn abfahren, wenn das Navi einen Stau anzeigt - doch schon ein Zehntel der Fahrzeuge der Autobahn könnten den Verkehr auf den Ausweichrouten zum Erliegen bringen. Im Durchschnitt bewegt man sich auch in Staus mit zehn bis 15 km/h.

xe

Kommentare