PLATZ DER FREIHEIT: BILDER VON OPFERN ÜBERKLEBT

Neonazis schänden Denkmal

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Am Platz der Freiheit wird Opfern des Nazi-Terrors gedacht. Die Idee für die Stelen mit Kurzbiografien der Opfer hatte der Münchner Künstler Wolfram Kastner. archivfoto: klaus haag

Es ist das Denkmal der Menschen, die sich unter Einsatz ihres Lebens gegen das NS-Regime auflehnten und diesen Mut mit jahrelanger Haft, Verfolgung oder gar ihrer Ermordung bezahlten.

Ausgerechnet dieses Denkmal des Künstlers Wolfram Kastner in der kleinen Grünanlage an der Leonrodstraße in Neuhausen ist vermutlich von Neonazis geschändet worden. Eine Zeugin beobachtete am Mittwoch, 9. August, um 23.15 Uhr eine Frau und zwei Männer, die sich in der Dunkelheit an den 13 Stelen mit Bildern und Kurzbiografien der Widerstandskämpfer zu schaffen machten. Als die drei Täter bemerkten, dass sie beobachtet werden, fuhren sie in einem VW Passat davon. Bei näherer Betrachtung entdeckten die Passanten, dass sechs Bilder mit den Konterfeis von Nazi-Verbrechern überklebt worden waren, die aktiv in der NS-Diktatur mitgemischt hatten. Die Täter verwendeten dafür laminierte Folien, die sich glücklicherweise wieder abziehen ließen, ohne die Originale zu beschädigen. Die rechtsextreme Aktion wurde offenbar gut vorbereitet. Die Staatsschutz-Experten der Münchner Polizei haben die Ermittlungen übernommen und bitten um Hinweise unter Telefon 089/2910-0. dop

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare