Wie bei Nena: Erste Sudbury-Schule Bayerns

Im Landkreis Landsberg . Ludenhausen – Schule mal völlig anders in Bayern: In Ludenhausen, einem kleinen Dorf bei Reichling im Landkreis Landsberg, soll im ehemaligen Schulgebäude eine Sudbury-Schule entstehen.

Es wäre die erste in Bayern. Andernorts in Deutschland gibt es sie schon, beispielsweise in Hamburg. Dort orientiert sich die „Neue Schule Hamburg“, die von der Schlagersängerin Nena gegründet wurde, am Sudbury-Konzept.

Sudbury-Schulen sind nach einem Tal im US-Bundesstaat Massachusetts benannt, die ersten entstanden 1968. Sie sind als Ganztagsschulen konzipiert, in denen Schüler aller Altersgruppen zwischen fünf 17 Jahren gemeinsam unterrichtet werden – mit demokratischer Selbstbestimmung und Recht auf freier Selbstentfaltung. „Die Kindern lernen in ihrem eigenen Tempo“, erläuterte die Pädagogin Monika Wernz, die die geplante Sudbury-Schule in der Gemeinderatssitzung in Reichling zusammen mit dem Münchner Sudbury-Verein vorstellte. „Wir wollen mit 30 Schülern hier anfangen“, teilte sie mit. Mehrere Kinder stammen aus Dießen und Landsberg, einige aus München. Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler erklärte, dass die Regierung von Oberbayern wohl die Genehmigung erteilen wird. Sie ist vorerst auf zwei Jahre befristet. Schulabschlüsse müssen die Schüler als externe Prüflinge an einer staatlichen Schule ablegen.   manuela schmid

Kommentare