+++ Eilmeldung +++

Bayerns Verkehrsminister Bernreiter: Kein Terminal für Region Rosenheim

„Rollende Landstraße“

Bayerns Verkehrsminister Bernreiter: Kein Terminal für Region Rosenheim

Im Landkreis Rosenheim wird es kein Terminal der „Rollenden Landstraße“ geben. In einem Brief an …
Bayerns Verkehrsminister Bernreiter: Kein Terminal für Region Rosenheim
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In der Steiermark unterwegs

Nach langer Funkstille: Endlich wieder ein Lebenszeichen von Bartgeier-Weibchen „Bavaria“

Bartgeier Wally und Bavaria
+
Bartgeier-Weibchen Bavaria ist in der Steiermark.

Die Funkstille ist beendet: Der GPS-Sender des ausgewilderten Bartgeiers funktioniert wieder.

Kreis Berchtesgaden/Steiermark – Fast zwei Monate herrschte Funkstille – jetzt ist das im Sommer ausgewilderte Bartgeier-Weibchen Bavaria wieder auf Empfang: Der vor zwei Monaten ausgefallene GPS-Sender von Bavaria sei wieder aktiv, teilte der Landesbund für Vogelschutz (LBV) am Freitag mit. „Wir hatten nie Grund zur Annahme, dass es Bavaria nicht gut geht, aber natürlich hofft man ständig auf ein Lebenszeichen“, sagte der LBV-Projektleiter Toni Wegscheider. Der Sender war am 24. November 2021 ausgefallen – Akku leer. Die Solarzellen hätten den Sender-Akku nun wieder auf einen Ladestand von drei Prozent aufbauen können, berichtete der stellvertretende Nationalparkleiter und Projektleiter Ulrich Brendel.

Über den Sender sind die Flugrouten nachvollziehbar. Die Flüge der zusammen mit Bavaria im Sommer 2021 zweiten ausgewilderten Bartgeierdame Wally konnten hingegen trotz kleiner technischer Probleme weitgehend lückenlos überwacht werden. Es sind die ersten Bartgeier seit mehr als 100 Jahren nach ihrer Ausrottung in Deutschland.

Die Vögel mit einer Spannweite von bis zu 2,90 Metern ernähren sich vor allem von Knochen. Bei den derzeit schwierigen Nahrungsbedingungen halten sich Wally und Bavaria laut LBV in für sie bekannten Gebieten auf. Bavaria sei gerade in der Hochschwabgruppe in der Steiermark, wo sie schon im Oktober war. Dort gibt es gute Gams- und Steinbockbestände. Wally habe zuletzt vor allem ihre bisherigen Aufenthaltsorte, darunter die Watzmann-Ostwand und den Pass Lueg, abgeflogen, wo sie schon zuvor Nahrung gefunden hatte. 

lby