Region Rosenheim/Chiemgau: Diese Ausflugsziele haben zu Pfingsten wieder offen

  • Heidi Geyer
    schließen
  • schließen
  • Weitere
    schließen
Das Schloss Herrenchiemsee hat ab Samstag, 30. Mai, wieder für Besucher geöffnet. dpa
+
Das Schloss Herrenchiemsee hat ab Samstag, 30. Mai, wieder für Besucher geöffnet. dpa
  • Heidi Geyer
    vonHeidi Geyer
    schließen
  • Martin Aerzbäck
    schließen

Ein langes Wochenende steht vor der Tür: Nach einer Zeit voller Einschränkungen haben nun viele Almen, Bergbahnen und Freizeiteinrichtungen pünktlich zu Pfingsten wieder geöffnet. Die OVB-Heimatzeitungen geben einen Überblick, was an Ausflügen in der Region dann möglich ist.

Rosenheim – Die Sehnsucht nach See und Inseln kann ab Samstag, 30. Mai, wieder gestillt werden. Denn die Chiemsee-Schifffahrt fährt ab dem Wochenende wieder alle Häfen nach Sommerfahrplan an. Voraussetzung ist allerdings ein Mundschutz, um mitfahren zu dürfen – auch wenn man sich auf dem Deck aufhält. Auch das Schloss Herrenchiemsee öffnet dann wieder seine Türen. Besuche sind allerdings nur zwischen 9.15 und 17.15 Uhr im Rahmen einer Führung möglich – in Gruppen von maximal zehn Personen und mit Nasen-Mundschutz.

Führungen mit kleineren Gruppen

Die Schlossverwaltung kann nach eigenen Angaben nicht einschätzen, wie groß der Andrang sein wird und ob Wartezeiten wahrscheinlich sind. Wer sicher gehen möchte, kann vorab schriftlich unter info.herrenchiemsee@bsv.bayern.de eine Anfrage zur Anmeldung stellen. Die Ausstellungen im Alten Schloss können ebenfalls besucht werden, allerdings ohne Audioguide. Auch die Kutschen fahren, wenn auch mit weniger Plätzen.

Rodelbahn und Flying-Fox

Wer sich am langen Wochenende in die Berge begeben möchte, hat nun auch wieder viele Möglichkeiten, mit der Seilbahn zu fahren oder einzukehren. Die Sesselbahn am Hocheck ist ab Samstag, 30. Mai, täglich von 9.30 bis 16.30 Uhr in Betrieb, außer es regnet in Strömen. Bei gutem Wetter ist außerdem die Sommerrodelbahn geöffnet. Die Flying-Fox-Fluganlage Oberaudorfer-Flieger sowie die FreeFall-Rutschbahn können am Pfingstwochenende jeweils von 11.30 bis 16.30 Uhr besucht werden.

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Die Wendelsteinbahnen öffnet ab Samstag, 30. Mai, zunächst nur die Zahnradbahn für Fahrgäste. Nach Angaben des Betreibers ist bereits beim Betreten des Talbahnhofs, an den Bahnsteigen, in den sanitären Anlagen sowie während der Fahrt eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Beförderungskapazitäten werden bis auf Weiteres reduziert. In der Berggaststätte sind Speisen und Getränke vorerst nur im Selbstbedienungsbereich erhältlich.

Die Aschauer Kampenwandbahn wird ihren Betrieb ab Samstag, 30. Mai, jeweils von 9 bis 17 Uhr aufnehmen. Auch hier wird eine Maske benötigt. Die Sonnenalm nahe der Bergstation hat ebenfalls in diesem Zeitraum geöffnet. Wer zur Steinlingalm wandern möchte, kann dort von 9.30 bis 16.30 Uhr einkehren. Über witterungsbedingte Änderungen informiert die Alm auf ihrer Internetseite www.steinlingalm.de.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Für viele Rosenheimer ein Klassiker sind Ausflüge an den Samerberg und auf die Hochries. Der Hochries-Sessellift fährt bereits ab Pfingstsamstag, 30. Mai. Die Kabinenbahn wird nach Instandhaltungsarbeiten vermutlich erst in der zweiten Pfingstwoche wieder in Betrieb gehen.

Die Hochrieshütte ist geöffnet, verpflegt die Gäste vorerst aber nur per Fensterverkauf. Das Pfingstfrühstück auf der Doaglalm gibt es heuer nicht, einkehren kann man dort aber schon. Die Dandlbergalm ist hingegen noch geschlossen.

Einkehr bei vielen Almen möglich

Wer bei einer Bergtour einkehren möchte, kann dies außerdem auf der Tregler Alm bei Bad Feilnbach tun. Dort ist am Samstag, 30. Mai, von 9 bis 20 Uhr, am Pfingstsonntag, 31. Mai, und am Pfingsmontag, 1. Juni, jeweils von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Am Dienstag ist dort Ruhetag. Die Alm ist in gut einer Stunde vom Parkplatz Deisenried aus zu erreichen. Erweitert werden kann die Wanderung, wenn man noch rund eine Stunde weiter zum Gipfel des Schwarzenbergs läuft.

Lesen Sie auch: Rosenheim als Hotspot des Coronavirus – Starkbierfest oder doch die Nähe zu Ischgl?

Ebenfalls in der Nähe von Bad Feilnbach liegt die Wirtsalm im Jenbachtal. Diese hat am Wochenende ebenfalls ab 10 Uhr geöffnet. Vom Wanderparkplatz Unteres Jenbachtal läuft man in eineinhalb Stunden zur Alm, vom Wanderparkplatz Oberes Jenbachtal sogar in nur 20 Minuten. Wer höher hinaus möchte, wandert in gut zwei Stunden auch auf die Hubertushütte. In drei Stunden ist auch der Gipfel des Breitensteins erreichbar.

Lesen Sie auch: Hinweise der Bayerischen Schlösserverwaltung zum Besuch auf Herrenchiemsee

Täglich geöffnet hat auch der Berggasthof Schwarzlack bei Brannenburg. Eine halbe Stunde läuft man vom Parkplatz am Schießstand und kann sich außerdem noch die Wallfahrtskirche ansehen. Die Marquartsteiner Hochplattenbahn startet ihren Sommerbetrieb ebenfalls am Samstag, 30. Mai, und bringt von 9 bis 17 Uhr Gäste auf den Berg. Die Staffnalm liegt in der Nähe der Bergstation und hat geöffnet. Vor dort aus kann der Gipfel der Hochplatte in knapp zwei Stunden erreicht werden. Wer es gemütlicher mag, ist mit dem Bergwalderlebnisweg Staffen gut beraten.

Markierte Wanderwege

Auf der gegenüberliegenden Seite des Achentals geht es in gut zwei Stunden zum Hochgernhaus, das zu Pfingsten geöffnet hat. Von Marquartstein und Unterwössen gibt es markierte Wanderwege, die dorthin führen.

Wer möchte, kann über den Gipfel des Hochgerns zur Staudacher Alm absteigen und dort Brotzeit machen – aufgrund der Corona-Beschränkungen allerdings nur draußen. Eine kleinere Tour führt von Staudach aus rund eine Stunde zur Staudacher Alm. In Verbindung mit dem Besuch der Schnappenkapelle eine lohnende Tour, die Ausblicke bis zum Chiemsee verspricht.

Freizeitpark Ruhpolding: Tickets nur im Vorverkauf

Eine weitere Attraktion, die ab Samstag, 30. Mai, wieder für Besucher geöffnet hat, ist der Freizeitpark Ruhpolding. Tickets können ausschließlich online auf www.freizeitpark.by gebucht werden und sind nicht vor Ort verfügbar. Gleiches gilt für den Märchenpark Marquartstein, der Tickets auf www.maerchenpark.de verkauft. Zudem lädt der Ruhpoldinger Chiemgau Coaster ab Samstag, 30. Mai, jeweils von 9 bis 17 Uhr wieder zum Besuch ein. Karten sind an der Tageskasse erhältlich.

Tipps zur Anreise ohne Staustress und Parkplatzsuche

Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen, aber Urlaub nur im eigenen Land: Mehr denn je droht den heimischen Wandergebieten deshalb in diesem Jahr ein großer Ansturm samt Verkehrskollaps. Um trotzdem ohne Stress und Stau die schönsten Ziele zu erreichen, haben Stadt und Landkreis Rosenheim das Angebot an öffentlichen Verkehrsverbindungen etwas ausgebaut. Eine Übersicht über das Angebot:

  • Rund um den Wendelstein: Viermal täglich umrundet die „Wendelstein-Ringlinie“ den 1838 Meter hohen Aussichtsberg. Die Busse verbinden auf ihrem Weg die Landkreise Rosenheim und Miesbach. Unterwegs gibt es zahlreiche Ausflugs- und Besichtigungsmöglichkeiten, allen voran die Zahnradbahn und die Seilbahn zum Wendelstein. Daneben stehen das Jenbachtal bei Bad Feilnbach, der Wallfahrtsort Birkenstein, das Wasmeier-Museum in Schliersee, der Erlebnisberg Hocheck, die Tatzelwurm-Wasserfälle, die Tregler-Alm, das Sudelfeld und viele weitere Stationen im Fahrplan.
    Saisonstart ist am Samstag, 30. Mai, so die aktuellen Planung. Die Busse drehen täglich bis Allerheiligen ihre Runden. Bahnanschlüsse bestehen unter anderem in Oberaudorf, Brannenburg, Bayrischzell, Fischbachau und Fischhausen-Neuhaus.

Auf den Samerberg: Einen stressfreien Start ins Naturvergnügen bietet ab Sonntag, 31. Mai, der Wanderbus Samerberg. An allen Sonn- und Feiertagen verkehren die Verbindungen umsteigefrei zwischen Bad Feilnbach, Bad Aibling, Kolbermoor, Rosenheim, Stephanskirchen und der Hochriesbahn sowie allen beliebten Wander-Startpunkten wie Spatenau, Waldparkplatz, Schweibern, Duftbräu und Holzmann. Auch der Heuberg samt Daffnerwaldalmen, das Feichteck und weitere sehenswerte Ziele sind damit erreichbar. Das Wanderbus-Ticket berechtigt zu ermäßigten Preisen bei einer Bergfahrt und in Kombination mit dem Bayern-Ticket ist es kostenlos. Kinder sowie Kur- und Urlaubsgäste der Gemeinden Samerberg, Bad Aibling und Bad Feilnbach fahren ebenfalls gratis.

Zusätzlich bestehen von Montag bis Freitag Verbindungen mit der regulären RVO-Linie 9493 zwischen Rosenheim und Samerberg. Auch Fahrräder werden je nach Platz mitgenommen; Anmeldung für Gruppen unter Telefon 0 80 31 / 35 49 50. Die Busse fahren jeden Sonn- und Feiertag bis voraussichtlich Sonntag, 25. Oktober, als Wanderbusse, von Montag bis Samstag und auch über Ende Oktober hinaus als reguläre RVO-Linie 9493. Bahnanschluss besteht in Rosenheim und Bad Aibling. Fahrplan: www.samerberg.de/wanderbus.

Rund um den Chiemsee: Die Chiemsee-Ringlinie ist ein Rad- und Wanderbus, der im Sommer mehrmals täglich das Bayerische Meer umrundet. Die Kurse verbinden die Schiffsanlegestellen und Bahnhöfe mit allen größeren Erholungs- und Badegebieten und leisten so einen Beitrag zum nachhaltigen Tourismus. Die Busse sind mit einem Anhänger für Fahrräder und E-Bikes ausgestattet. Mit der Ringlinie erreichen die Fahrgäste zudem acht Naturbeobachtungsstationen, darunter die barrierefreie Aussichtsplattform in Chieming und die umweltpädagogische Hütte an der Prienmündung. Entlang des Rundwegs finden „Biker“ zertifizierte Fahrradständer, Gepäckschließfächer und E-Tankstellen. Die Aufladung (Kabel mitnehmen) ist kostenlos und rund um die Uhr möglich. Ebenfalls erreicht werden Gebiete abseits des Chiemseeufers, wie die Eggstätt-Hemhofer-Seenplatte. Bahnanschlüsse in Bad Endorf, Prien, Bernau, Übersee und Traunstein. Fahrplan: www.chiemsee-alpenland.de.

Zwischen Inntal, Priental und Chiemsee


Kampenwand, Geigelstein, Spitzstein und mehr – die RVO-Linie 9502 erschließt von Montag bis Sonntag nicht nur einige der schönsten Wanderwege in der Region, sondern auch die Gipfel mit den besten 360-Grad-Ausblicken. Sobald es die Situation an den Grenzen erlaubt, wird auch der grenzüberschreitende Verkehr von und nach Oberaudorf über Niederndorf wieder aufgenommen. Bahnanschluss besteht dann in Aschau und Bernau, ab Grenzöffnung auch in Oberaudorf; Busanschluss zusätzlich in Niederndorf/Tirol. Fahrplan und Video gibt es hier.

Weitere Verbindungen: Als weitere Ausgangspunkte für erholsame Stunden in der Natur sowie Wander- und Mountainbiketouren eignen sich beispielsweise die Bahnhöfe Brannenburg, Flintsbach, Oberaudorf, Kiefersfelden, Kufstein, Aschau, Bergen und Bernau. Zudem gibt es zahlreiche Buslinien, die Rosenheim und die benachbarten Gemeinden mit wichtigen Zielen verbinden, zum Beispiel Nußdorf (RVO-Linie 9490), Litzldorf und Bad Feilnbach (9578) sowie Frasdorf und Aschau (9496 bzw. 9494). Bad Feilnbach ist auch über Bad Aibling (9580) täglich zu erreichen. Im Chiemgau bestehen regelmäßige Verbindungen zwischen Prien, Bernau, Grassau, Unterwössen und Reit im Winkl (9505). Für Inhaber von Gästekarten oder Kinder gibt es zudem oft spezielle Angebote oder kostenlose Fahrten.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • Heidi Geyer
    schließen
  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare