Sturm verbläst Narren: Stadt Mühldorf sagt Faschingszug wegen einer Sturmwarnung ab

Viel Rauch um nichts: Der Strom für saubere E-Autos aus dreckiger Kohle durfte nicht auf den Stadtplatz.
  • Markus Honervogt
    vonMarkus Honervogt
    schließen

Die Stadt Mühldorf hat den Faschingszug an diesem Sonntag abgesagt. Wie Bürgermeisterin Marianne Zollner mitteilte, liegt der Stadt für die Nachmittagsstunden eine Unwetterwarnung vor.

Update 16 Uhr: 

Der ganz große Sturm ist bis jetzt ausgeblieben. Es gibt allerdings seit etwa 14.30 Uhr zum Teil heftige Windböen.

Update 23. Februar, 13.14 Uhr: 

Mühldorf - Die Absage kommt um 11.30 Uhr, da stehen die ersten Faschingswagen schon am Stadtwall, Moderator Klaus Werkstetter interviewt Passanten, das erste Bier fließt aus den Zapfhähnen. 

Absage nach Besprechung im Rathaus 

Bürgermeisterin Marianne Zollner ist die Überbringerin der schlechten Nachricht, nach einer langen Besprechung im Rathaus. Polizei, Rettungsdienste, Vertreter der Faschingsgesellschaft Inntalia und der Stadt sind sich dabei schließlich einig: Die Warnung des Wetterdienstes liegt vor, der Sturm soll die Stadt mit Orkanböen über 100 Kilometer in der Stunde treffen.

Und Abfahrt: Die Absage trifft die Feierfreudigen in Mühldorf sehr spontan.  

 

Und das genau zu einem Zeitpunkt, wenn der Stadtplatz voll gewesen wäre, gegen Ende des für 13.30 Uhr geplanten Zuges. Eine Gruppe Bienen steht traurig am Straßenrand, ihr Mottowagen ist verlassen. „Abflug“, sagt eine, der Schwarm verdrückt sich. Der EKC-Konfetti-Club kommt mit seinem Wagen kaum durch, der Fahrer hupt. Verkleidete Gestalten springen zur Seite.

"Kommt kein Sturm, bist du der Depp" 

Am Stadtwall herrscht Aschermittwochs-Stimmung. Gegen 12 Uhr patrouillieren Ordnungsamtsleiter Fritz Waldinger und Veranstaltungsamtsleiter Walter Gruber über den Stadtplatz, um Standbesitzern die Absage zu erläutern, und sie zum Abbauen zu bewegen. „Die zapfen schon ab“, sagt Waldinger. Gruber schildert das Dilemma der Stadt bei einer Entscheidung, die sie nicht leichtfertig getroffen habe: „Wie Du es machst, machst Du es falsch. Kommt kein Sturm, bist Du der Depp. Passiert was, erst Recht.“ Vor der Bühne steht auch Johannes Trä, Hofmarschall der Inntalia. Er legt sein Amt nach dieser Saison nieder, die Fahrt auf dem großen Narrenschiff der Inntalia wäre der krönende Abschluss seiner Tätigkeit gewesen. „Das habe ich mir anders vorgestellt“, sagt er. 

Nicht nur die verkleideten Besucher, die auf den Auftritt der Inntalia-Garde warten, ziehen unverrichteter Dinge nach Hause. Auch Moderator Werkstetter, heuer im trendigen 80er-Jahres-Trainingsanzug mit blonder Vokuhila-Perücke verdrückt sich ins Wirtshaus: „Schnitzel essen!“ 

23.02., 12 Uhr: 

Mühldorf - Die Sturmwarnung sagt Windgeschwindigkeiten von über 100 Kilometern voraus. „Deshalb müssen wir den Zug leider absagen, wir können nicht für die Sicherheit der Besucher garantieren“, so Zollner.

Die Absage kam für alle Beteiligte überraschend, die Wagen hatten sich schon am Stadtplatz aufgestellt. Eigentlich hätte der Faschingsumzug in Mühldorf um 13.30 Uhr starten sollen.

Mehr zum Thema

Kommentare