TRAGISCHER UNFALL NAHE DES SYLVENSTEINS – INSGESAMT MINDESTENS FÜNF TOTE AM WOCHENENDE

Motorradfahrer katapultiert Radlerin von B13

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Lenggries/Reisbach – Am Wochenende sind bei mehreren Verkehrsunfällen mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen und weitere teils lebensgefährlich verletzt worden.

Zu einem schrecklichen Verkehrsunfall kam es auf der B 13 zwischen der Landesgrenze Richtung Lenggries. Auf Höhe des Weilers Hellerschwang einige Kilometer nördlich des Sylvensteinstausees stieß ein 54 Jahre alter Motorradfahrer gegen eine 47-jährige Radfahrerin, die wie er Richtung Lenggries fuhr. Der 54 Jahre alte Lenggrieser auf seiner BMW katapultierte die Frau offenbar mit hoher Geschwindigkeit regelrecht von der Straße. Die Frau aus Mainburg, die von ihrem Ehemann begleitet wurde, erlitt laut Polizei lebensgefährliche Verletzungen. Der Lenggrieser zog sich schwere Verletzungen zu. Beide Unfallopfer wurden mit Rettungshubschraubern in die Unfallklinik Murnau transportiert.

Die B 13 war drei Stunden lang gesperrt, es kam zu einem langen Stau, da zu dieser Zeit dichter Rückreiseverkehr von Urlaubern und Ausflüglern aus dem Achenseegebiet herrschte. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Entweder hat der Motorradfahrer, der schon Minuten vorher Autofahrern durch hohes Tempo und riskante Fahrweise aufgefallen war, die Frau auf der Fahrbahn schlicht übersehen. Denkbar ist auch, dass die Radlerin vom Parkplatz aus in dem Moment auf die Straße eingebogen war, als der Motorradfahrer nahte. Ein Gutachter soll diese Frage jetzt klären.

Ein rumänischer Erntehelfer ist im niederbayerischen Reisbach am Samstag gegen 23.45 Uhr ums Leben gekommen. Ein 33 Jahre alter Autofahrer hatte den Mann, der mit seinem Rad auf einer Staatsstraße unterwegs war, zu spät gesehen.

Grauenhaft waren auch die Folgen eines Unfalls im mittelfränkischen Landkreis Roth, bei dem der Fahrer eines Renaults im Wrack seines Wagens verbrannte. Er war auf einer Kreisstraße zwischen Sperberslohe und Oberhembach mit einem Ford zusammengestoßen. Auch dessen Fahrer starb, zwei weitere Personen wurden bei dem Unfall am Sonntag um die Mittagszeit schwer verletzt. Auch bei Verkehrsunfällen in Regensburg und Karlskron (Kreis Neuburg-Schrobenhausen) starben zwei Menschen.

Auf einem Rastplatz bei Warth im österreichischen Vorarlberg ist ein Urlauberpaar aus Garmisch-Partenkirchen verletzt worden. Das Paar schlief in seinem Wohnmobil, als ein betrunkener Autofahrer ihr Gefährt rammte. Er war von der Straße abgekommen und aufs Camping-Gelände gerast.

Zudem rätselt die Polizei über den Hergang eines Unfalls, bei dem ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Mühldorf schwer verletzt wurde. Der junge Mann wollte wohl Richtung Landshut trampen und stand wahrscheinlich am Rand einer Straße. Die erlittenen Verletzungen lassen vermuten, dass er dabei angefahren wurde. Die Polizei sucht nun Zeugen.  dw/lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare