Mögt ihr den Frühling auch so gern wie wir Enten?

Mögt ihr den Frühling auch so gern wie wir Enten?

Als Klara neulich auf einer Wiese voller lila Krokus-Blüten stand, war sie völlig aus dem Nestchen. „Das ist so wunderschön“, quakte sie. „Ich bin froh, dass sich diese Blumen so früh für uns ins Zeug legen.“ Denn die meisten anderen Pflanzen schlummern ja noch. „Genau deshalb blühen sie so früh: So ist ihnen ein Platz an der Sonne so gut wie sicher“, schnatterte meine Entenfreundin Agnes. „Da sie recht klein sind, müssten sie sonst ein Schattendasein führen.“ Die meisten anderen Pflanzen würden ihnen später einfach das Licht wegnehmen. Darum legen Frühblüher los, ehe Büsche und Bäume Blätter bekommen. Sie wachsen sehr schnell, weil sie im Vorjahr Vorräte in Zwiebeln, Knollen und Wurzeln gespeichert haben. Ihre großen Blüten erfreuen nicht nur Enten. Auch für Insekten, die den süßen Blütennektar saugen, sind sie im Frühling die erste Mahlzeit. Dafür verblühen sie früh und bilden bereits Samen, wenn andere Pflanzen langsam loslegen. Die bunten Krokusse sind übrigens nicht die einzigen Frühblüher. Dazu gehören etwa auch Schneeglöckchen und Buschwindröschen, die weiße Teppiche bilden. „Schön ist auch das Scharbockskraut mit seinen gelben Blüten“, quakte Agnes. Eure Paula

Kommentare