Ministerium hebt Hürde wieder auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München – Nach Protesten von CSU-Abgeordneten hat das bayerische Kultusministerium eine Hürde beim „Spätzünder-Projekt“ beseitigt. Es bietet Schülern die Möglichkeiten, nach dem „Quali“ in zwei Jahren zur Mittleren Reife zu gelangen.

Früher hatten Schulleiter geeignete Kandidaten selbst ausgewählt, dann verhängte das Ministerium plötzlich einen Pflicht-Notenschnitt von 2,5. Dies ist jetzt wieder – zumindest für das nächste Schuljahr – rückgängig gemacht worden. Kurios: Den Erfolg schreiben sich sowohl der Ebersberger CSU-Abgeordnete Thomas Huber als auch sein Rosenheimer Kollege Otto Lederer zugute. Beide hatten während der CSU-Klausur in Kreuth interveniert.  dw/ac

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare