Mit 820 Millionen Dollar geflüchtet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München – 820 Millionen US-Dollar hatte ein Brasilianer vor seinem Untertauchen außer Landes geschafft – nach mehr als zwölf Jahren ist er nun in Deutschland gefasst worden.

Der 60-Jährige – inzwischen italienischer Staatsbürger – hatte in die USA reisen wollen, war von den Einwanderungsbehörden wegen Passproblemen jedoch nach Italien zurückgeschickt worden. Als er in München in den Flieger nach Venedig umsteigen wollte, klickten die Handschellen: Brasilien sucht seit 2004 per internationalem Haftbefehl nach dem Mann, wie die Bundespolizei mitteilte. Der 60-Jährige war wegen Steuerhinterziehung und Bildung einer kriminellen Vereinigung zu zehneinhalb Jahren Haft verurteilt worden, tauchte dann aber unter.  lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare