Meine Entenfreundin Klara vermisst den flatterhaften Tanz der Schmetterlinge.

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Meine Entenfreundin Klara vermisst den flatterhaften Tanz der Schmetterlinge.

„Wenn ich ihnen zuschaue, bekomme ich sofort gute Laune“, quakte sie. „Aber da muss ich wohl bis zum Frühjahr warten. Schade!“ Da hatte meine Entenfreundin Agnes eine Idee. „Dann lasst uns doch zum Botanischen Garten in München fliegen“, quakte sie. „Dort flattern noch bis Mitte März tropische Schmetterlinge herum.“ Im Wasserpflanzenhaus ist es auch im Winter schön warm.“ Wenn ihr Glück habt, landet sogar ein Falter auf eurer Schulter – vielleicht ja ein großer, blau schillernder Morphofalter. „Die Falter flattern nämlich einfach so im Gewächshaus herum“, quakte Agnes. „Von ihnen trennt einen nicht mal ein Netz. Ist das nicht großartig?“ Klara war begeistert. „Das muss ich mit eigenen Entenaugen sehen“, quakte sie, wollte aber auch wissen, wie die Falter in das Gewächshaus gekommen sind. Schließlich kommen diese Insekten aus weit entfernten Ländern – manche aus Mittelamerika, andere aus dem fernen Asien. Bis nach Bayern sind sie aber nicht mit eigenen Flügeln geflogen. „Zweibeiner haben die Falter hergeholt“, quakte Agnes. „Und zwar solche im Puppenstadium. So mussten sie nicht fürchten, dass die Raupen zuvor die Pflanzen kahl fressen.“ Eure Paula

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare