Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Maut-Entscheidung gefallen: Keine Vignetten-Pflicht mehr bis Kufstein-Süd und Salzburg-Nord

Bald Schluss mit der Vignettenpflicht bis Kufstein-Süd? Darüber entscheidet Mittwoch der Nationalrat in Wien. Foto: Tobias Hase/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit
+
Bald Schluss mit der Vignettenpflicht bis Kufstein-Süd? Darüber entscheidet Mittwoch der Nationalrat in Wien. Foto: Tobias Hase/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit
  • Rosi Gantner
    VonRosi Gantner
    schließen
  • Michael Weiser
    Michael Weiser
    schließen

Erfreuliche Nachrichten für Skifahrer und Urlauber: Mit der Vignettenpflicht auf der Inntal-Autobahn bis Kufstein-Süd ist bald Schluss.

Kufstein – Vorweihnachtliches Geschenk für Urlauber, Skifahrer und Anwohner: Der Nationalrat in Wien hat am Mittwochmittag beschlossen, die Vignettenpflicht auf der Inntal-Autobahn bis Kufstein Süd fallen zu lassen – wie auch auf der Westautobahn bis Salzburg-Nord sowie auf Abschnitten im Raum Linz, im Rheintal und auf der Mühlkreisautobahn.

Vor sechs Jahren hatte Österreich die Mautbefreiung auf der A 12 bis zur Ausfahrt Kufstein Süd eingestellt. Diese Entscheidung hatte ein Verkehrschaos auf den Ausweichstrecken vor allem an den Wochenenden nach sich gezogen. Mit dem Beschluss des Nationalrats steht ein Ende der Maut ab 15. Dezember fest, rechtzeitig zum Start der Wintersaison. 

„Äußerst erleichtert“ äußert sich Kiefersfeldens Bürgermeister Hajo Gruber (Unabhängige Wählergemeinschaft), „ein größeres Weihnachtsgeschenk kann man Kiefersfelden kaum machen.“ 

Das Gesetz muss nun noch den Bundesrat passieren. Der könnte die Mautbefreiung mit einem ablehnenden Votum in seiner Sitzung am 5. Dezember aber nur noch verzögern, nicht mehr kippen. 

Lesen Sie auch: Verkehrsgipfel in Berlin: Platters Andeutung nährt Hoffnung in Rosenheimer Inntal-Gemeinden

+++

Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Den Weg dazu geebnet hat am Montag der Budgetausschuss des Nationalrates in Wien, der mehrheitlich dem ÖVP-Antrag auf Mautbefreiung „grünes Licht“ gegeben hatte.

Lesen Sie auch: Söder: Wintersportler sollen auf Skiurlaub in Österreich verzichten

Nicht verzichten will Tirol offenbar auch in Zukunft auf die bereits angekündigten Pkw-Winterfahrverbote auf den Ausweichstrecken rund um Kufstein und Innsbruck. Sie sollen ab dem 21. Dezember an den Wochenenden und an Feiertagen wieder in Kraft treten. 

Kommentare