Der Maulwurf wird Tier des Jahres 2020 – wer hätte das gedacht?

Der Maulwurf wird Tier des Jahres 2020 – wer hätte das gedacht?

Wir Enten freuten uns über die Wahl der Deutschen Wildtier Stiftung. Wir wollten daher sofort dem Maulwurf hier am See gratulieren. Klara, Ente Agnes und ich watschelten also los – hinüber zu einer großen Wiese, die etwa 200 Flügellängen vom See entfernt ist. Dass hier ein fleißiger Maulwurf lebt, kann jeder von Weitem sehen: Überall waren kleine Erdhügel. Neben einem davon hackte Agnes ihren Schnabel fünf Mal schnell auf die Erde. „Das ist unser Zeichen“, quakte sie. Bald steckte der Maulwurf sein Näschen aus der Erde. Er freute sich über unseren Besuch – und noch mehr über die Wahl zum ,Tier des Jahres’. „Das muss gefeiert werden“, rief er. „Darf ich euch etwas anbieten? Ich habe ein paar ausgezeichnete Regenwürmer in meiner Speisekammer. Die habe ich für den Winter gefangen.“ Klara war erstaunt. „Vergammeln die nicht bis dahin?“ Der Maulwurf lachte. „Nein, die bleiben taufrisch.“ Der Maulwurf hatte die armen Würmer mit einem geschickten Biss gelähmt. „So können sie nicht wegkriechen“, sagte er. Wir Enten fanden das gruselig. „Ich muss auch sehen, wie ich durch den Winter komme“, sagte er. Morgen erzähle ich euch, wie der Maulwurf das macht. Eure Paula

Kommentare