Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Lebensgefahr nach Tritt: Gesuchter überführt

Englischer Garten . Der gesuchte Gewalttäter, der einem Jugendlichen durch einen Tritt gegen den Rücken einen Milzriss zugefügt hatte, ist ermittelt.

Die Polizei nahm einen 20-jährigen in München lebenden Türken fest.

Wie berichtet, hatte sich der Vorfall am Abend des 10. April auf der Wiese unterhalb des Monopteros im Englischen Garten ereignet. Ein 17-Jähriger hatte dort mit Freunden am Boden gesessen, als mehrere Unbekannte auf die Gruppe zukamen und Bier und Zigaretten schnorren wollten. Dies wurde abgelehnt – der 17-Jährige forderte die Gruppe auf, wieder zu gehen. Darüber verärgert, holte einer der jungen Männer mit dem Fuß aus und trat dem Jugendlichen mit Wucht gegen den Rücken. Anschließend zog die Gruppe ab und quatschte andere Personen im Englischen Garten an. Dem 17-Jährigen ging es jedoch im Laufe des Abends zunehmend schlechter. Als bei ihm nachts im Krankenhaus ein Milzriss festgestellt wurde, hatte der Jugendliche bereits eineinhalb Liter Blut innerlich verloren. Ein Notoperation rettete dem Schüler das Leben.

Ermittlungen im Englischen Garten führten laut Polizei letztlich zu einem Hinweis auf einen 20-Jährigen, der herumerzählt habe, dass er bei der Attacke dabei gewesen sei. Am vergangenen Freitag wurde er in seiner Wohnung festgenommen und gestand schließlich den Tritt. Vor dieser gefährlichen Körperverletzung war der derzeit arbeitslose Mann polizeilich nicht auffällig. Der Haftrichter verzichtete darauf, den 20-Jährigen in Untersuchungshaft zu nehmen.  sri

Kommentare