Innenministerium bestimmt 30 Orte

Stadt Rosenheim dabei: In diesen Städten und Kreisen Bayerns gilt die 15-Kilometer-Regel

Maskenpflicht in Rosenheim (Archivbild).
+
Maskenpflicht in Rosenheim (Archivbild).
  • Martina Hunger
    vonMartina Hunger
    schließen

In den Corona-Hotspots in Bayern gilt ab Montag die 15-Kilometer-Regel. Wer in einer Gegend mit besonders hohen Infektionszahlen wohnt, darf sich bei Ausflügen nur noch in einem Radius von 15 Kilometern rund um seinen Wohnort bewegen. Diese Städte und Kreise sind laut RKI und dem Bayerischen Innenministerium (Update) betroffen:

Update, 12.09 Uhr - Bayerisches Innenministerium veröffentlicht Liste

Soeben (Montag, 11 Januar 12 Uhr) hat das Bayerische Innenministerium die Liste der Land- und Stadtkreise veröffentlicht, für die die 15-Kilometer-Regel ab heute gilt. Unter den nun 30 Orten sind mit den Kreisen Ebersberg und Unterallgäu auch zwei Landkreise, die sich knapp unter der Grenze einer Inzidenz von 200 einordnen.

Der 15-Kilometer-Radius gilt ab Montag (11. Januar) nun in folgenden Städten/Landkreisen:

  • LK Passau
  • LK Berchtesgadener Land 
  • LK Wunsiedel
  • LK Kulmbach                
  • Stadt Coburg                  
  • Stadt Passau                     
  • LK Deggendorf             
  • LK Coburg
  • LK Kronach   
  • LK Rottal-Inn          
  • LK Bayreuth               
  • LK Regen             
  • LK Roth               
  • Stadt Landshut   
  • LK Donau-Ries
  • LK Cham
  • Stadt Hof
  • LK Tirschenreuth
  • Stadt Fürth
  • LK Lichtenfels 
  • LK Weißenburg-Gunzenhausen
  • LK Miesbach
  • Stadt Weiden / Oberpfalz  
  • LK Freyung-Grafenau
  • Stadt Rosenheim   
  • Stadt Ingolstadt
  • LK Dingolfing-Landau
  • LK Haßberge
  • LK Unterallgäu 
  • LK Ebersberg

Erstmeldung, 7.25 Uhr - 28 Städte und Kreise laut RKI betroffen

Seit Montag (11. Januar, 0 Uhr) gelten in Bayern mit dem verlängerten Lockdown auch neue Regeln in Bayern. Eine Übersicht über die aktuell geltenden Regeln findet Ihr hier.

15-Kilometer-Regel in Corona-Hotspots kommt

Grundsätzlich gilt die 15-Kilometer-Regel laut Gesundheitsministerium ab dem Tag der erstmaligen Überschreitung der 200er-Marke. Maßgeblich dafür sind die Werte des Robert Koch-Instituts (RKI), erstmalig ab dem heutigen Montag (0 Uhr). Das Bayerische Innenministerium veröffentlicht die betroffenen Regionen auf einer Sonderseite im Internet. Liegen eine Stadt oder ein Landkreis über dem Wert, gilt die Regelung ab sofort.

Welche Kommunen betroffen sind, richtet sich nach den Zahlen, die das Robert Koch-Institut (RKI) in der Nacht zu Montag veröffentlicht. Die Regel gilt automatisch in Landkreisen und kreisfreien Städten, die den Wert von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche überschreiten. Aufgehoben werden kann die Einschränkung des Aktionsradius erst dann, wenn die Infektionswerte an mindestens sieben aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Wert von 200 liegen. Doch es gibt auch Ausnahmen. Wer etwa Einkaufen geht, zur Arbeit fährt oder einen Arzt aufsuchen will, für den gilt die Einschränkung nicht.

In diesen Städten und Kreisen in Bayern gilt laut RKI-Zahlen (Stand 11. Januar, 0 Uhr) ab Montag die 15-Kilometer-Regel - sortiert nach Inzidenz:

  • Kreis Passau (Inzidenz 341,6)
  • Kreis Berchtesgadener Land (Inzidenz 338,0)
  • Kreis Wunsiedel im Fichtelgebirge (Inzidenz 331,7)
  • Kreis Kulmbach (Inzidenz 324,2)
  • Stadt Coburg (Inzidenz 323,8)
  • Stadt Passau (Inzidenz 304,9)
  • Kreis Deggendorf (Inzidenz 294,6)
  • Kreis Coburg (Inzidenz 290,6)
  • Kreis Kronach (Inzidenz 268,2)
  • Kreis Rottal-Inn (Inzidenz 261,7)
  • Kreis Bayreuth (Inzidenz 256,6)
  • Kreis Regen (Inzidenz 254,5)
  • Kreis Roth (Inzidenz 254,5)
  • Stadt Landshut (Inzidenz 246,6)
  • Kreis Donau-Ries (Inzidenz 234,0)
  • Kreis Cham (Inzidenz 233,6)
  • Stadt Hof (Inzidenz 231,3)
  • Kreis Tirschenreuth (Inzidenz 229,0)
  • Stadt Fürth (Inzidenz 224,1)
  • Kreis Lichtenfels (Inzidenz 223,1)
  • Kreis Weißenburg-Gunzenhausen (Inzidenz 222,7)
  • Stadt Miesbach (Inzidenz 221,0)
  • Stadt Weiden in der Oberpfalz (Inzidenz 217,6)
  • Kreis Freyung-Grafenau (Inzidenz 214,4)
  • Stadt Rosenheim (Inzidenz 207,7)
  • Stadt Ingolstadt (Inzidenz 203,1)
  • Kreis Dingolfing-Landau (Inzidenz 202,7)
  • Kreis Haßberge (Inzidenz 200.3)

Die Behörden wollen damit vor allem touristischen Ausflügen einen Riegel vorschieben. In den vergangenen Wochen waren beliebte Ausflugsziele zum Teil regelrecht überrannt worden. Auch am Samstag und Sonntag hatte vielerorts Hochbetrieb geherrscht. Die zur Corona-Eindämmung vorgeschriebenen Abstände zu anderen Menschen konnten dort oft nicht eingehalten werden. Die Einhaltung der neuen Schutzregeln ist Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sehr wichtig. Daher wird es konsequente Polizeikontrollen geben.

mh (mit Material der dpa)

Kommentare