Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Instandsetzung zu großzügig interpretiert?

Landratsamt knallhart: Warum dieses schmucke Jagdhaus abgerissen werden soll

Die luxuriöse Hütte oberhalb des Breitenbachtals in Bad Wiessee ist ohne Genehmigung ausgebaut worden. Das Landratsamt hat nun die vollständige Beseitigung angeordnet. Der Eigentümer kann dagegen klagen.
+
Die luxuriöse Hütte oberhalb des Breitenbachtals in Bad Wiessee ist ohne Genehmigung ausgebaut worden. Das Landratsamt hat nun die vollständige Beseitigung angeordnet. Der Eigentümer kann dagegen klagen.
  • Gabi Werner
    VonGabi Werner
    schließen

Einer Jagdhütte im Bergwald oberhalb des Tegernsees droht der vollständige Abriss. Ihr Eigentümer hatte sie die Instandsetzung für den Geschmack des Landratsamtes zu frei interpretiert.

Die Bauaufsicht des Landratsamtes hat nach einem Ortstermin und weiteren Nachforschungen entschieden, dass der Bestandsschutz der Hütte wegen der umfangreichen Maßnahmen erloschen sei und „eine vollständige Beseitigung des Gebäudes anzuordnen ist“, sagte Landratsamts-Sprecherin Sophie Stadler.

Die alte Hütte umfangreich umgebaut worden. Sie verfügt jetzt über eine Solaranlage, eine möblierte Terrasse, einen beheizbaren Badezuber und Seeblick. Das Landratsamt betont, dass an der Hütte nur „verfahrensfreie Instandhaltungsarbeiten“ durchgeführt werden dürften.

Mit dieser Entscheidung ist aber noch nicht das endgültige Aus für die Hütte besiegelt. Zunächst wird dem Eigentümer, es soll sich um einen Münchner Unternehmer handeln, eine „Anhörung zur Beseitigung“ zugestellt. Dazu kann sich der Unternehmer äußern.

Die Behörde wird die Stellungnahme des Eigentümers prüfen – und wenn sie an der Einschätzung festhält, gibt es eine förmliche Beseitigungsanordnung. Der Eigentümer kann allerdings gegen die Entscheidung Klage erheben. Bad Wiessees Bürgermeister Robert Kühn (SPD) begrüßte das konsequente Vorgehen des Landratsamtes: „Wenn etwas baurechtlich nicht in Ordnung ist, muss maximale Härte greifen.“