Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Drama auf Moosinninger Bauernhof

Tragischer Unfall: Bub (13) verliert beide Hände bei Erntearbeiten im Landkreis Erding

  • Felix Graf
    VonFelix Graf
    schließen

Tragischer Unfall auf einem Bauernhof in Moosinning im Landkreis Erding: Bei Erntearbeiten wurde ein 13-jähriger Junge schwer verletzt.

Moosinning - Zum Zeitpunkt des Unglücks fuhr der Jugendliche mit einem Traktor über ein Maisfeld unweit des Hofes. Mit einer am Traktor angebrachten Arbeitsmaschine (offenbar einem Maishäcksler) führte er Erntearbeiten durch. Wie die Polizei angab, hielt der 13-Jährige während der Erntearbeiten an, um eine Blockade zu beseitigen. Dabei geriet er offenbar mit beiden Händen in die noch laufende Arbeitsmaschine. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord gegenüber dem „Münchener Merkur“ zu Wort gab, wurden ihm bei dem Unfall beide Hände abgetrennt.

Der Vater des Jungen, der auf den stehenden Traktor aufmerksam geworden war, kam seinem Sohn zu Hilfe geeilt. Bis zum Eintreffen der Notärzte reanimierte er den Buben. Schwerstverletzt wurde der Verunglückte mit dem Rettungshubschrauber in eine Kinderklinik geflogen. Er befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen übernommen.

fgr/Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Rubriklistenbild: © Thomas Warnack

Mehr zum Thema

Kommentare