Kühe verletzen Menschen in Tirol und sorgen für Vollsperrung der A8

Tirol Kuh Attacke
+
Eigentlich sehen sie harmlos aus.

Kühe haben für Unruhe in Tirol und im Raum Rosenheim gesorgt. Zwei Menschen wurden in Tirol von einer flüchtenden Kuh verletzt. Auf der bayerischen Seite musste die A8 wegen einer Kuh gesperrt werden.

Beidseitige Vollsperrung auf Autobahn wegen freilaufender Kuh

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Brannenburg

Am 06.07.2020 gegen 22.00 Uhr sorgte eine entlaufene Kuh im südlichen Landkreis Rosenheim für einige Aufmerksamkeit. Das Tier passierte zunächst den Bahnübergang in Pfraundorf, weswegen der Bahnverkehr dort eingeschränkt werden musste.

„Fahndung“ nach Kuh

Im Zuge der sofort eingeleiteten „Fahndung“ wurde das Tier gesichtet, wie es die Anschlussstelle Rosenheim der Autobahn in Richtung Salzburg betrat. Durch die hervorragende Zusammenarbeit verschiedener Dienststellen der Landespolizei und der Bundespolizei konnte die Bundesautobahn unverzüglich beidseitig gesperrt werden, um eine Gefährdung der Verkehrsteilnehmer, der Einsatzkräfte und nicht zuletzt des Tieres zu verhindern.

Lesen Sie auch: Internet Trend Kühe erschrecken - Bauern warnen vor Lebensgefahr

Autobahn 40 Minuten gesperrt

Erst nach einer längeren „Verfolgungsjagd“ zwischen den Anschlussstellen Rosenheim und Rohrdorf in Fahrtrichtung Salzburg konnte das Tier mithilfe seines Besitzers gesund eingefangen und wohlbehalten, aber deutlich entkräftet, nach Hause gebracht werden. Die Sperrungsmaßnahmen dauerten in etwa 40 Minuten an. Um- bzw. Ableitungsmaßnahmen wurden hierfür eingeleitet.

Einem Landwirt in Tirol ist am Samstagabend, dem 4. Juli, eine wild gewordene Kuh entlaufen. Das Tier konnte nicht eingefangen werden und wurde schließlich erschossen.

Presseaussendung der Polizei Tirol

Kuh flüchtete in den Wald

Am Sonntagvormittag, dem 5. Juli 2020 gegen 10.15 Uhr meldeten Personen bei der Polizei, dass eine Kuh in der Nähe von Bahngeleisen in Hopfgarten/Brt., Unterwindau gesichtet wurde. Der Landwirt und 2 weitere Personen versuchten die Kuh einzufangen, diese flüchtete in der Folge über den sogenannten Kugelberg in den Bereich vom Glantersberg, Wasserspeicher.

Schwerer Unfall zwischen Sachrang und Aschau: Motorradfahrer schwebt weiter in Lebensgefahr

Dort attackierte die Kuh gegen ca. 10.45 Uhr urplötzlich eine Helferin, welche die Kuh hätte von der Straße in einen Unterstand bringen wollen. Die Frau (21-j.) wurde von der Kuh umgestoßen und zog sich dabei Schürfwunden im Bereich des Oberkörpers und den Beinen zu, ein Arzt wurde vorerst nicht kontaktiert.

Flüchtende Kuh erschossen

Kurz danach attackierte die Kuh einen E-Bike Radfahrer, wodurch das Fahrrad erheblich beschädigt wurde. Der Lenker (63-j., Tiroler) bleib unverletzt. Die Kuh flüchtete anschließend in den angrenzenden Wald und konnte gegen ca. 12.30 Uhr vom verständigten Jäger erschossen werden.

Lesen Sie auch: Internet-Trend Kühe erschrecken und Video posten: Bauern warnen vor Lebensgefahr

Kommentare