Neubeuern hat einen neuen Bürgermeister

Neuwahl des Bürgermeister in Neubeuern
+
Christoph Schneider (parteilos)
  • Sylvia Hampel
    vonSylvia Hampel
    schließen

Am Wahlsonntag im Kulturdorf Neubeuern sind die Stimmen ausgezählt. Bürgermeister Hans Nowak geht - wer aber folgt ihm nach? Die Wahl kurz zusammengefasst.

Update 24.11, 19.30 Uhr: 

Neubeuern – Die Neubeurer haben entschieden: Bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag, 24.11., setzte sich der parteilose Christoph Schneider (Facebook-Seite), bisher geschäftsleitender Beamter im Neubeurer Rathaus, mit 1532 von 2434 abgegebenen gültigen Stimmen durch, das sind 62,9 Prozent. Martin Schmid (Beurer Bürgernähe), der amtierende Zweite Bürgermeister, kam auf 27,5 Prozent der Stimmen, Gemeinderat Hubert Lingweiler (Die Grünen) erreichte 9,6 Prozent. 

3363 Neubeurer waren wahlberechtigt, 2446 – also 66,8 Prozent – gaben ihre Stimme ab. Allerdings waren zwölf Stimmen ungültig. 

Erstmeldung 21.11.

In Neubeuern sind am 24. November 3.337 Wahlberechtigte aufgerufen, einen

Nachfolger für Amtsinhaber Hans Nowak (Beurer Bürgernähe)

zu wählen. Nowak gibt gut fünfeinhalb Jahre nach seiner Wahl aus gesundheitlichen Gründen auf. Er hat zum 30. November 2019 gekündigt, die Rechtsaufsicht hat zugestimmt. 

Drei Männer wollen die Nachfolge Nowaks antreten: Christoph Schneider (parteilos), derzeit Geschäftsleiter der Gemeindeverwaltung. Martin Schmid (Beurer Bürgernähe), derzeit Zweiter Bürgermeister. Hubert Lingweiler (Bündnis90/Die Grünen), derzeit Gemeinderat. Sollte einer der Männer am Sonntag 50 Prozent plus eine der abgegebenen Stimmen erhalten, hat Neubeuern einen neuen Bürgermeister. Ist dies nicht der Fall, gehen am Sonntag, 8. Dezember 2019, die beiden Kandidaten, die im ersten Wahlgang die meisten Stimmen erhielten, in die Stichwahl.

Wir befragten Hubert Lingweiler, Martin Schmid und Christoph Schneider zu Stau, Stimmung und Steckenpferd.

Die OVB-Heimatzeitungen berichten AKTUELL auf ovb-online.de sobald erste Zahlen vorliegen. 

Mehr zum Thema

Kommentare