Bremsmanöver schief gegangen

Schwerer Unfall beim Eislaufen: Bub (12) im Krankenhaus

Zwei Personen beim Eislaufen (Symbolbild)
+
Zwei Personen beim Eislaufen (Symbolbild)

Der vergnügliche Eislaufnachmittag endete für einen 12-Jährigen in Kössen (Tirol) im Krankenhaus. Der Bub war in voller Fahrt gegen eine hölzerne Absperrung gekracht.

Möglicherweise hat das Kind sein Können überschätzt oder einen Moment einfach nicht aufgepasst. Jedenfalls raste der 12-Jährige, der laut Polizei in Kössen als geübter Eisläufer gilt, am Montag, 28. Dezember 2020, gegen 15.25 Uhr auf dem öffentlichen Eislaufplatz mit hohem Tempo in einen hölzernen Bandenabschluss. Der Bub prallte dabei mit dem Oberkörper hart gegen das Hindernis. Ein zuvor versuchtes Bremsmanöver war ihm misslungen. Das Kind sackte im Anschluss auf dem Eis zusammen und blieb reglos liegen.

Eine zufällig anwesende Diplomkrankenschwester (42) aus Österreich führte bei dem einige Minuten bewusstlosen Kind sofort Erste-Hilfe Maßnahmen durch und setzte die Rettungskette in Gang.

Der unbestimmten Grades verletzte Bub wurde nach weiteren EH-Maßnahmen durch die Besatzung eines Rettungswagens und den Notarzt in das Bezirkskarnkenhaus St. Johann in Tirol geflogen.

Kommentare