Klara hat eine rege Fantasie.

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Klara hat eine rege Fantasie. Meine Entenfreundin stellte sich vor, wie sie einem Pottwal begegnet: Der Meeresriese sperrt sein Maul auf und verschluckt sie einfach.

Zum Glück gibt’s Pottwale nur im Meer. Sie sind schließlich die größten Raubtiere der Welt. In ihrem langen Unterkiefer haben sie viele scharfe Zähne. Die werden bis zu 20 Zentimeter lang, das ist länger als mein Entenhals. Insgesamt haben Pottwale zwar nur 28 Zähne – Delfine haben immerhin mehr als 200. Dennoch sollten sich Beutetiere in Acht nehmen. „Pottwale fressen gerne Tintenfische“, quakte ich. Um sich sehr große Happen zu schnappen, tauchen sie manchmal bis zu zwei Kilometer tief. Dort leben nämlich Riesenkalmare. Diese Tiere haben zehn Arme. Einen lebenden Riesenkalmar in der Tiefsee zu filmen – das ist nicht so einfach. Zweibeinern ist es erst selten gelungen. Die Tiere bleiben ihr Leben lang da unten, und die Tiefsee ist ein Ort, an dem sich Zweibeiner kaum auskennen. Man kann sogar schnattern, dass sie inzwischen mehr über das Weltall wissen als über die Tiefsee. Das liegt daran, dass die Zweibeiner nicht eben einfach mal die Luft anhalten und runtertauchen können. Wer etwas über die Tiefsee herausfinden will, muss extrem stabile U-Boote bauen oder spezielle Tauchroboter. Die tauchen dann für die Zweibeiner ab und filmen die Unterwasserwelt mit ihren Kameraaugen. Eure Paula

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare