Klara, Agnes und ich gehören zu den weißen Hausenten.

Klara, Agnes und ich gehören zu den weißen Hausenten.

Unsere Omas waren einst auf einem Bauernhof daheim. Da wurde es ihnen aber zu langweilig. Darum haben sie die Flatter gemacht – und wir drei leben heute in Freiheit an unserem schönen See. Doch die Familie der Entenvögel ist groß. Besonders oft könnt ihr Stockenten an Seen und Flüssen treffen. Kennt ihr aber auch den Gänsesäger? Auch er gehört zu den Entenvögeln. Die Damen tragen ein Federkleid in hellen Grautönen. Ihr Kopf ist rotbraun, ihre Frisur ein extravagant: Sie haben einen Federschopf am Hinterkopf. Das Gefieder der Männchen ist zum größten Teil weiß. Ihr Kopf schillert in dunklem Grün, ihr Rücken ist schwarz. Und: Füße und Schnabel sind feuerrot. Das Besondere an diesem Schnabel: Er hat vorne einen Haken und an den Seiten scharfe Hornzähne. So kann der Vogel seine Beute besser festhalten. Die besteht nämlich in kleinen, glitschigen Fischlein. Die Zähnchen haben dem Gänsesäger übrigens den Namen eingebracht. Die Stockenten freuen sich übrigens, dass die Gänsesäger lieber Fisch mögen. Sie selbst fressen vor allem Algen und Kleingetier, das sie aus dem Wasser filtern. So kommen sich die Entenarten beim Futtern nicht in die Quere, selbst wenn sie in ein und demselben See leben. Eure Paula

Kommentare